Lichttechnik

GLP ist der heimliche Star in Berns Salon

GLP ist der heimliche Star in Berns Salon

23. Februar 2016

„Motown Featuring Afro-Dite“ ist eine mitreißende Show rund um die Klassiker aus der Motown Ära. Produziert wird die Show in ganz Schweden vom Duo Dröse & Norberg. Im letzten Jahr lief die Show noch hoch im Norden, damals ohne Afro-Dite, jetzt war es an der Zeit, die Revue in Berns Salon, Stockholms gute Stube zu holen. Lichtdesigner Palle Palmé arbeitet bereits seit vier Jahren zusammen mit Dröse & Norberg und wusste genau, „in dieser Location und mit dem richtigen Lichtdesign kommt die Show ganz groß raus.“

Palmé kennt Berns Salon noch aus seiner Zeit als Technischer Dienstleister von 1989 bis 1992 und hatte die Betreiber nach einer vierjährigen Komplettrenovierung beraten, daher rührt seine Liebe zu dieser Location. „Ich bin fast lieber hier als in Vegas“ gibt er gerne zu. „dieser Salon hat Stil und gehört zu den wenigen, wirklich fantastischen Locations mit Flair und Charme“, so seine Einschätzung. „Wer hier hin kommt und hier arbeiten kann, der sollte das unbedingt tun und die einzigartige Atmosphäre genießen.“

Berns Salon, Stockholm

Berns Salon, Stockholm

Dazu gehört natürlich auch die passende Ausstattung – hier ist Palmé seit vielen Jahren ein treuer Nutzer der Scheinwerfer aus Karlsbad. Die impression 120 RZ von GLP gehörten zu den ersten LED-Washlights, die Palmé und seine Kollegen seinerzeit einsetzten. Der Kontakt besteht also schon lange und nachdem sein Kollege Calle Grimaldi den renommierten Designer kürzlich von der neun gegründeten GLP Niederlassung in Schweden berichtete, war für Palmé klar, dass es Zeit für eine Demo war. Daniel Rüdén, Chef der Niederlassung in Västerås bei Stockholm, war ebenfalls sofort zur Stelle und organisierte einen Termin mit der gesamten, neuen Palette. Mit dabei die komplette impression X4 Serie mit X4, X4 L, X4 XL, X4 Bar, X1 und den Spot One. „Bis dahin kannte ich den impression X4 und den Spot One lediglich von der letztjährigen LDI und aus verschiedenen Fernsehshows“ erinnert sich Palmé, „entsprechend neugierig war ich auf die gesamte Reihe neuer Scheinwerfer.“

Die Demo war für Palmé und Rudén zugleich ein Erfolg, denn der Designer zeigte sich vom ersten Augenblick begeistert von den Möglichkeiten der Scheinwerfer. Besonders angetan haben es ihm die Möglichkeiten, natürliche und stimmige Farben mit den LED-Scheinwerfern zu erzeugen. „Es ist nicht einfach, mit LED-Lampen ein schönes Weißlicht hinzubekommen, bei dem Farben und insbesondere Hauttöne gut und natürlich wiedergegeben werden. Es kommt auf die richtige Farbtemperatur an, meist nutze ich dafür Glühlicht. Aber mit den impression X4 war das ganz einfach.“ Ebenfalls überzeugt haben Palmé die flexiblen Möglichkeiten, die der 7:1 Zoom bietet und die absolut simple Programmierung der Lampen. „Wir hatten eine GrandMA2 vor Ort und waren in kürzester Zeit mit den Lampen und ihren Möglichkeiten vertraut“, erinnert sich der Designer. Entsprechend schnell kam von ihm und seinem Lichtcrew-Chef Calle Grimaldi das OK, die anstehend Revue mit den Scheinwerfern von GLP auszustatten.

Eine echte Herausforderung für das Team um Palle Palmé bestand bei der Umsetzung der Revue darin, dass es absolut kein Set und keine Requisiten gibt. „Es geht um die Musik, die Stimmen, die Atmosphäre – und das wollten wir ausschließlich mit Licht umsetzen. Die Revue läuft 90 Minuten und es gibt keine Pause, daher muss der Spannungsbogen gut geplant sein, das Publikum will schließlich bei Laune gehalten werden und mitgehen. Was die Atmosphäre angeht, liegt dieser Teil der Show also ganz in meiner Hand“ umschreibt Palmé die Herausforderung. In den ersten 20 Minuten setzt er daher nur sehr spärlich auf Effeket aus den Scheinwerfern, um das Publikum nicht zu überfahren. „Die komplette Show ist als Timecode Show angelegt und das Lichtdesign ist sehr musikalisch. Wir fangen verhalten an, nutzen später insbesondere die impression X4 Bars und die impression X1 ausschließlich als Effekte, während die restlichen Scheinwerfer der impression X4 Serie als Front- Seiten und Hinterlicht zum Einsatz kommen. „Die Spot One setze ich ausschließlich als Hinterlicht ein, auf dem Boden hinter den jeweiligen Künstlern. Die meisten der impression X4 Bars, impression X4L und impression X1 kommen an Traversentowern seitlich der Bühne zum Einsatz.“

www.glp.de