Tontechnik

Meyer Sound LEO Family wächst mit LINA und 750-LFC

Meyer Sound LEO Family wächst mit LINA und 750-LFC

3. April 2017

Die LEO Family der linearen Beschallungssysteme von Meyer Sound hat mit dem kleinen LINA Line-Array-Lautsprecher und dem zugehörigen 750-LFC Low-Frequency-Control-Element Zuwachs bekommen. Als jeweils leichteste und kleinste in der Serie bringen LINA und das 750-LFC die gewohnte Linearität, geringe Verzerrung und das bekannte Leistungs-Größen-Verhältnis der LEO Family-Technologie zu einer größeren Auswahl von Anwendungen und Veranstaltungsorten. Der self-powered LINA Lautsprecher ist nur 51,5 cm (20,27 Zoll) breit und wiegt nur 19,5 kg (43 lbs.), was ihn laut Hersteller zur idealen Wahl macht, wenn ein diskretes Erscheinungsbild, Transportfähigkeit und Gewichtsbeschränkungen bei geflogenen Systemen kritische Überlegungen sind. Da LINA die gleiche Größe wie der aktuelle MINA Line-Array-Lautsprecher von Meyer Sound hat, können die Besitzer von MINA Systemen LINA ganz einfach zu ihrem bereits vorhandenen Inventar hinzufügen und dieselbe Rigging und Montage-Hardware nutzen. Gemischte Systeme aus MINA und LINA können mit Hilfe des Delay Integration Tools in der Compass Control Software realisiert werden.

Um der LEO-Family-Design-Philosophie zu entsprechen, wurde LINA mit neuen Treibern und einem aktualisierten Verstärker- und Signalverarbeitungspaket ausgestattet. Im Vergleich zu MINA bietet der neu entwickelte Class-D-Verstärker eine höhere Effizienz und eine verbesserte Stromversorgung für eine höhere Spitzenleistung. Der 3-Zoll-HF-Kompressionstreiber verfügt über eine neue Magnetstruktur, die zum ersten Mal im LEOPARD Line-Array-Lautsprecher (LINAs nächstgrößerer Verwandter) für reduzierte Verzerrungen verwendet wurde. Die niederfrequente Verzerrung der doppelten 6,5-Zoll-Tieftöner wird im Vergleich zu MINA weiter reduziert, unterstützt durch eine neue interne Entlüftung und Ventilation zur Leistungsoptimierung. Das On-Board-Signal-Processing wurde für mehr Leistung aufgerüstet und beinhaltet nun den optimierten Native Mode – wie er mit LEOPARD eingeführt wurde.

„Nach der branchenweiten Akzeptanz von LEOPARD wurden wir gefragt, ob wir die selbe klangliche Transparenz und den Headroom auch in einem kleineren System liefern könnten“, sagt Pablo Espinosa, Vice President of R&D und Chief Loudspeaker Designer bei Meyer Sound. „Obwohl LINA dieselbe Größe wie MINA hat, sind die Verbesserungen im Hochfrequenz-Headroom und die geringere Verzerrung deutlich hörbar. LINA zeigt definitiv ihre Zugehörigkeit zur LEO Family.“ In den meisten Anwendungen werden LINA Line-Array-Lautsprecher mit dem 750-LFC  Low-Frequency-Control-Element genutzt werden, um die Tiefenbassleistung über einen Betriebsfrequenzbereich von 36 bis 125 Hertz zu verlängern. Der 750-LFC nutzt einen 15-Zoll-Dual-Voice-Coil-Langhubtreiber zusammen mit einem Zwei-Kanal-Open-Loop-Class-D-Verstärker und Signal-Processing, um eine separate, präzise synchronisierte Leistung für jede Schwingspule zu bieten. Wie die größeren Geschwister, der 900-LFC und der 1100-LFC, gibt der 750-LFC niedrige Frequenzen bei hoher Dauerbelastung mit Klarheit, geringer Verzerrung und optimiertem Phasengang wieder. Ein integrierter Stativadapter verbindet LINA oder ULTRASeries Lautsprecher mit dem 750-LFC, während ein optionaler Riggingrahmen das Fliegen von LINA Arrays ohne Transition Grid ermöglicht.

www.meyersound.de