Prolight & Sound 2018

Smoke Factory SPOCK

Smoke Factory SPOCK

4. April 2018

Smoke Factory ist bereits seit über dreißig Jahren im Nebelmaschinengeschäft tätig und setzt mit der neuen 3-kW-Nebelmaschine neue Maßstäbe. Ausgestattet mit einer neuen Art von Düse wird die Ausgabelautstärke von 100,5 dBA (gemessen in 2,6kW starkem Data II bei vollem Output, ein Meter vor der Düse) auf nur 82,5 dBA (ebenfalls ein Meter vor der Düse bei vollem Output) reduziert. Außerdem besitzt die Maschine zwei unterschiedliche Pumpen – eine kleine 24-Volt-Pumpe liefert die Flüssigkeiten für die ersten dreißig Prozent des Outputs. Die größere 230-Volt-Pumpe liefert dann die größere Menge an Flüssigkeit für den oberen Bereich des Outputs. Somit ist es möglich einen feinen und regelmäßigen Output von ein bis hundert Prozent zu erzeugen, was zum Beispiel Theatern eine hohe Flexibilität bietet. Somit können jetzt auch Nebeleffekte in ruhigeren Szenen auf der Bühne eingesetzt werden und bereits stetiger Nebelfluss in geringeren Lautstärkebereichen genutzt werden.

Das Betriebsprinzip der Nebelproduktion entspricht dem der vielen anderen Smoke Factory Maschinen, wie Captain D oder Data II. Aufgrund einer neuen Programmierung ist es jedoch möglich die Temperatur besser zu kontrollieren. Das bedeutet, dass der Wärmetauscher immer auf die perfekte Temperatur geregelt ist, um die Flüssigkeit verdampfen zu lassen. Dies gewährleistet einen sichereren Prozess, um sauberen Nebel ohne verbrannte Partikel zu erzeugen. Das RDM-Feature ermöglicht es unter anderem den Status der Maschine auszulesen und einen Ausfall festzustellen. Zudem kann DMX-Patching durchgeführt und die eigene Pumpencharakteristik eingestellt werden. Durch das Einstellen der Pumpcharakteristik kann der Kunde selbst wählen, ob die Maschine auf vollen hundert Prozent Leistung bleiben soll, bis die Grenztemperatur erreicht ist oder ob sie zuvor etwas mit der Leistung sinken soll, sodass die Nebelzeit verlängert wird. Es ist ebenfalls möglich einen Modus zu wählen, bei dem das Gerät bei hundert Prozent startet und automatisch die Leistung soweit drosselt, sobald die Temperatur sinkt, dass sie immer auf der größtmöglichen Leistung durchnebelt. Als letzter Modus kann der „continuous“ Mode gewählt werden, bei dem das Gerät immer auf höchster Leistung fährt, die möglich ist, ohne nachheizen zu müssen. Für Verleihfirmen verfügen die Maschinen über einen Betriebsstundenzähler, der die gesamte Aufwärmzeit der Maschine und die Nebelzeit der Maschine anzeigt. Das Gerät ist in der ersten Kleinstauflage bereits lieferbar und wird voraussichtlich ab August in größeren Stückzahlen in die Produktion gehen.

www.smoke-factory.de