Bühnentechnik

17.000 Tribünenplätze und 60 LKW-Ladungen Infrastruktur für Ed Sheeran

17.000 Tribünenplätze und 60 LKW-Ladungen Infrastruktur für Ed Sheeran

9. August 2018

Am 25. Juli 2018 gab Ed Sheeran auf der Trabrennbahn Hamburg-Bahrenfeld das größte Konzert seiner aktuellen Europa-Tournee. Auch wenn er selbst nur eine Akustikgitarre, Loopstation und seine Stimme braucht, um die Fans zu begeistern, waren Tausende von Quadratmetern Infrastruktur notwendig, um die Trabrennbahn in eine Spielstätte für rund 85.000 Zuschauer zu verwandeln. Infrastruktur-Dienstleister eps lieferte 60 LKW-Ladungen mit Rasen- und Bodenschutz, Absperrungen sowie mobilen Tribünen.

Alleine für die Zufahrten, Logistikflächen, die Grabenüberbauung für Fluchtwege sowie die Unterpallung der Tribünen legte eps mehr als 8000 Quadratmeter Schwerlastfahrstraßen Arena Panels, was der Fläche eines Fußballfeldes entspricht. Hinzu kamen noch etwa 3400 Quadratmeter des Rasenschutzsystems eps Pro, wodurch die Fußgängerübergänge an allen drei Einlässen, die Logistikflächen an den Delay-Towern sowie die Fluchtwege zum Schutz des Geläufs realisiert wurden.

Matthias Schatz, eps-Projektleiter des Ed-Sheeran-Konzerts in Hamburg, erklärt: „Der gesamte Aufbau auf der Trabrennbahn in Hamburg startete zehn Tage vor Konzertbeginn. 28 LKW waren alleine für den Transport der Boden- und Rasenschutzsysteme, Absperrungen und sonstiger Infrastruktur erforderlich, 32 weitere lieferten die mobilen Tribünen. Neben dieser enormen Anzahl an Material mussten wir zudem die hochsommerlichen Temperaturen jenseits der 30-Grad-Marke sowie die zahlreichen Unebenheiten auf der gesamten Rasenfläche bewältigen.“

„Gerade die enormen Höhenunterschiede in den Bereichen der Fluchtwege und Tribünen auszugleichen, war eine besondere Herausforderung“, betont auch Robin Steffen. Der eps-Abteilungsleiter Tribünen koordinierte mit seinem Team acht Tribünen-Richtmeister sowie 65 Gerüstbauer, die innerhalb von fünf Tagen acht Tribünenblöcke mit ca. 17.000 Sitzplätzen aufbauten.

Für eps blieb es allerdings nicht nur beim Ed-Sheeran-Konzert in Hamburg. Das Unternehmen begleitete den Künstler auf den weiteren Tour-Stationen im Olympiastadion Berlin, in der Veltins-Arena in Gelsenkirchen und bei den Doppel-Shows im Olympiastadion in München. Dabei schützte eps die Rasenflächen mit den Rasenschutzsystemen eps Pro und SupaTrac, bei den Zufahrtswegen und dem Bühnenuntergrund kamen zwischen 400 bis 1500 Quadratmeter Arena Panels zum Einsatz. Als Wellenbrecher stellte eps pro Show im Schnitt einen halben Kilometer GIGS Bühnenbarrikaden auf, grenzte die Außenbereiche durch jeweils etwa einen Kilometer Mobilzäune sowie Polizei- und Mannesmanngitter ab.

Außerhalb der deutschen Landesgrenzen lieferte eps auch die Infrastruktur für die Ed-Sheeran-Konzerte in Zürich, Wien, Warschau, Stockholm, Göteborg sowie für zahlreiche Stationen in Australien.

www.eps.net