Audio-Technica bei der Grammy-Verleihung

Audio-Technica bei der Grammy-Verleihung

Das 14. Mal in Folge beweisen Audio-Technica auf der Grammy Awards Show – dem wohl wichtigsten Event in der Musikbranche – ihre Vorreiterstellung im Bereich der hochwertigen Klangübertragung. Der diesjährige –  mittlerweile dreiundfünfzigste Grammy – fand am 13. Februar im Staples Center in Los Angeles statt und war ein beeindruckender Schaulauf von Musikern aus den unterschiedlichsten Genres. Dabei kamen für die Liveshow und TV-Übertragung über hundertfünfzig Mikrofone zum Einsatz, welche die ganze Bandbreite des Produktsortiments von Audio-Technica widerspiegeln: Vom kabelgebunden Mikrofon bis hin zum Artist Elite 5000 UHF Drahtlossystem. Zum heimlichen Favoriten der Tonmeister wurde aber in diesem Jahr das AT4050ST Stereokondensatormikrofon, das sich bei der Mikrofonierung der Drum-Overheads bestens bewährte.

Das gesamte Soundsystem stammte von ATK AudioTek, dessen Regler von den FOH- Engineers Ron Reaves und Mikael Stewart bedient wurden. Die Saalregie steuerte Leslie Ann Jones – ein bekanntes Mitglied des Producers & Engineers Wing bzw. der Recording Academy-Vereinigung.

Von ihrer Homebase in New Jersey/Kalifornien aus reisten die Spezialisten für mobile Tonregien von M3 (Music Mix Mobile), mit ihren Eclipse- und Horizon-Trucks an, um die Musikmischung zu realisieren. Mit an Bord waren die Broadcast-tontechniker John Harris und Eric Schilling – zusammen mit Tom Holmes, der für die Endmischung der Broadcastsumme verantwortlich war. Die Sendung wurde von Phil Ramone und Hank Neuberger überwacht – ihres Zeichens ebenfalls führende Mitglieder der P&E Wing. Auch in diesem Jahr wieder mit dabei waren Michael Abbott als Audiokoordinator ebenso wie Joel Singer als leitender Tonmeister im Eclipse Broadcasttruck und Mark Linett, der die Verantwortung im Horizon-Remix Truck hatte (beide M3). Für die Zuschauer zuhause lieferte einmal mehr die CBS die fortschrittlichste HDTV-Qualität mit einer Bildauflösung von 1080 Zeilen und 5.1 Kanal Surround-Sound. Um den klanglichen Möglichkeiten dieses Formates gerecht zu werden, setzten die Tontechniker und -mischer die gesamte Bandbreite des Mikrofonsortiments von Audio-Technica ein.

Unter den vielen Künstlern, die an diesem Abend auftraten und deren Darbietung mit Audio-Technica`s Artist Elite 5000 Series UHF-Drahtlossystem übertragen wurde, waren unter anderem Bruno Mars, B.o.B und Janelle Monáe, die sich die Bühne für ein Medley ihrer aktuellen Hits teilten, Esperanza Spaulding, die mit der 2011er Grammy Jazzband auftrat  und Bob Dylan. Für die Leadvocals kam bei allen Auftritten die drahtlosen AEW-T5400 Kondensatormikrofone mit Nierencharakteristik zum Einsatz. Beim Zusammentreffen von Dylan mit den Folk-Rock Newcomern Avett Brothers und Mumford and Sons auch eine ganze Reihe von kabelgebundenen AE5400s auf der Bühne vertreten waren. Barbra Streisand sang ihr atemberaubendes “Evergreen” in ein AE5400.

In der Backline kamen unzählige kabelgebundene Mikrofone von Audio-Technica zum Einsatz. Unter anderem AE5400er für die Abnahme der Backingvocals, Bläser und Leslie Cabintes (high and low), ATM350 Kondensatormikrofone mit Nierencharakteristik für die Streicher, AE5100 Kondensatormikrofone mit Nierencharakteristik für Hi-Hats und Becken, AT4050s für die Overheads und phantomgespeiste AT4080 bidirectionale Bändchen-sowie AT4050 Multi-Pattern Kondensatormikrofone für die Abnahme der Gitarrenbox.

www.audio-technica.de

Teile die Neuigkeiten mit deinen Freunden