Reportagen

Batman Live : Flattermaus auf Tour

Batman Live : Flattermaus auf Tour

16. September 2014

„Batman Live“ ist eine Show, die in Arenen aufgeführt wird, in denen sonst Musikgrößen wie Rammstein spielen. Die Inszenierung kann noch nicht einmal von den Verantwortlichen in eine bestimmte Schublade gesteckt werden und trägt deshalb den Titel „Arena-Spektakel“. Wir haben uns die rund 90-minütige Show in der Berliner O2-World angeschaut und mit den verantwortlichen Operatoren gesprochen.

Die Helden vieler Kinder: Batman und Robin

Die Helden vieler Kinder: Batman und Robin

Superhelden aus Comics haben so gut wie jede Kindheit begleitet und existieren seit vielen Jahrzehnten in den Kinderzimmern auf der ganzen Welt. Einer der beliebtesten Superhelden ist Batman, der ohne Furcht gegen seine Erzfeinde kämpft. Verkleidet als Fledermaus, beschützt er die Bürger von Gotham City vor dem Pinguin, dem Joker, Catwoman oder auch Two-Face. Nach Millionen verkaufter Comic-Heften, unzähligen erfolgreichen Kinofilmen und mehreren TV-Serien, sollte die berühmteste Fledermaus der Welt wieder die Hauptrolle in einem Kassenschlager übernehmen. Die Verantwortlichen wollten aber kein klassisches Musical auf die Beine stellen und entschieden sich deshalb für eine Mischung aus Theateraufführung, Rock´n´Roll-Show und Zirkuseinlagen. Da man „Batman Live“ nicht kategorisieren konnte, wurde der Claim „Arena-Spektakel“ ins Leben gerufen.   „Batman Live“ wird deshalb auch nur in Locations aufgeführt, die ein Fassungsvermögen von mehr als 5.000 Personen haben. In diesen Arenen, wie beispielsweise der O2-World in Berlin oder der Lanxess-Arena in Köln, spielen sonst Rammstein oder Coldplay, aber für „Batman Live“ wurden sie zur Bühne eines Spektakels.

Mit Special Effects, wie beispielsweise Pyrotechnik, werden die Zuschauer in der 90-minütigen Show immer wieder überrascht

Mit Special Effects, wie beispielsweise Pyrotechnik, werden die Zuschauer in der 90-minütigen Show immer wieder überrascht

 

⇨ Auf Seite 2 gehts weiter