BroaMan ermöglicht formatübergreifende Netzwerkverbindungen

Der Route66 Autorouter eignet sich mit seinen neuen Funktionen nicht nur ideal für den Installations-Markt, sondern ebenso für Live-Events und Broadcast-Anwendungen. Der Autorouter erkennt Netzwerkgeräte automatisch und schließt dabei den Optocore-Ring. Der neue Route66 ist kompatibel zu Optocore- und DiGiCo-Glasfaser-Ringen, wodurch aus der erweiterten Ring-Topologie ein redundanter Stern entsteht. Diese Funktionalität wurde speziell für die Anforderungen des Installationsmarktes entwickelt, der gemischte Ring-/Stern-Topologien gegenüber reinen Sternstrukturen bevorzugt.
Zudem lässt sich der neue Route66 Autorouter auch als smarte Glasfaser-Patchbay betreiben. Der Route66 verteilt dabei beliebige Glasfasersignale, sowohl proprietäre Formate wie Kameraverbindungen, Studer A-Link, Hydra oder CobraNet als auch Industrie-Standards wie 3G-SDI, Optocore, MADI oder Ethernet. Damit ersetzt der Route66 herkömmliche Glasfaser-Patchbays, bei denen die Verbindungen mittels Patchkabeln manuell gesteckt werden. Die Schaltpunkte lassen sich dabei mit der Optocore Control Software verwalten.
Die zusätzlichen Funktionen wurden von Optocore, dem führenden OEM-Hersteller von Audio-Netzwerktechnik, entwickelt. Optocore fertigt seine Module auch für andere Hersteller. Dadurch lassen sich deren Produkte mit dem hochmodernen Optocore-Audionetzwerk verbinden.
BroaMan, ein spezialisierter Broadcast-Ausrüster, setzt seine Produkte zunehmend im Installationsbereich eingesetzt, inklusive Theater, Flughäfen, Konzerthallen oder Kirchen. Der erste Anwender des neuen Route66 ist jedoch ein langjähriger Partner von Optocore und BroaMan aus dem Rental-Bereich: Wigwam Acoustics, eine führende Audioproduktionsfirma aus Großbritannien, wird den neuen Route66 nach ausgiebigen Tests und Schulungen auf der Europatour von Coldplay einsetzen, die am 24. Mai beginnt.
Alex Hadjigeorgiou, Digital-Audio-Spezialist bei Wigwam Acoustics, erklärte: „Nach vielen Jahren enger Zusammenarbeit haben die Kollegen von Optocore und BroaMan gleich diese Lösung vorgeschlagen, als ich erklärte, was wir erreichen möchten. Mit dem Route66 können wir ein Glasfaser-Distributionsnetzwerk einrichten, das sich je nach Produktionsumgebung erweitern oder verkleinern lässt“, so Hadjigeorgiou weiter. „Außerdem lassen sich nun einzelne Segmente oder Ringe des Netzwerkes testen. Dadurch sind wir bei der Installation flexibler.“
Wigwam verwendet Optocore-Lösungen bereits seit Jahren für sein Beschallungs-Netzwerk, das es für d&b audiotechnik und seit kürzerer Zeit auch für Meyer Sound betreibt. „Die Erweiterung des Route66 war daher folgerichtig. Damit können wir unsere Arbeitsweise und das gesamte Systemdesign weiterentwickeln.“
Für die Coldplay Tour wird der Route66 als eine Glasfaser-Patchbay eingesetzt. „Sein Hauptvorteil ist, dass wir die Glasfaser-Verkabelung nicht anrühren müssen um das Netzwerk zu vergrößern oder zu verkleinern. Dadurch können wir unsere Netzwerke nahtlos skalieren und deren Größe an Arenen oder Stadien anpassen“, erläuterte Hadjigeorgiou.
Tine Helmle, Managing Director von BroaMan, kommentierte: „Der Autorouter ist das einzige Produkt in der Industrie, das Audio- und Netzwerkprotokolle gleich welchen Formats verteilen kann, wie beispielsweise AES-10/MADI, SDI, Ethernet oder Optocore. Damit arbeitet der Route66 perfekt mit den Konsolen verschiedener Premium-Hersteller wie DiGiCo, Studer, Calrec, Allen & Heath oder Yamaha zusammen. Wir freuen uns sehr, dass Wigwam diese Vorteile sofort erkannt hat, und dass das System seinen Einstand bei einer so hochkarätigen Tour wie der von Coldplay feiert.“
Auf der Broadcastmesse NAB 2016 wurde der Route66 Autorouter vom Branchenverband IABM mit dem renommierten Game Changer Award in der Kategorie Audio ausgezeichnet. „Mit dem Route66 lässt sich das Audiorouting künftig ohne Kopfschmerzen bewerkstelligen“, begründete die Jury ihre Entscheidung.
www.broaman.com

Teile die Neuigkeiten mit deinen Freunden