Cameo OTOS H5 auf der Schiffstaufe von AIDAcosma

„Die Welt wird bunter“ – unter diesem Motto stand die Taufe der neuen AIDAcosma. Zur feierlichen Taufzeremonie am 9. April im Hamburger Hafen kreierte Lichtdesigner Flo Erdmann in Zusammenarbeit mit Creative Director Sven Sören Beyer vom Berliner Künstlerkollektiv „Phase 7“ sowie unter Leitung von JP SPACES eine spektakuläre und farbenfrohe Lichtinszenierung, die von 250 Drohnen im Hamburger Abendhimmel begleitet wurde. Neben der Jungfernfahrt von AIDAcosma von Hamburg nach Palma de Mallorca erlebte die Hansestadt an diesem Abend eine zweite Weltpremiere: Für das Lichtdesign der Schiffstaufe setzte Flo Erdmann auf 136 Cameo OTOS H5 an Bord von AIDAcosma.

„Wir haben nach einem Scheinwerfer gesucht, mit dem wir innerhalb des Budgets eine hohe Stückzahl erreichen, die den Dimensionen einer derartigen Schiffstaufe gerecht wird“, erläutert Flo Erdmann, der den neuen Beam-Spot-Wash Hybrid-Moving-Head von Cameo als erster Lichtdesigner weltweit in einem großen Eventrahmen im Einsatz hatte. „Der OTOS H5 ist ein echtes Arbeitstier und hat seinen Job als zentrales Beam-Showlicht souverän gemeistert.“ Erdmann platzierte die OTOS H5, als Beam-Fächer in 6er-Gruppen angeordnet, auf den unterschiedlichen Decks entlang der Relinge des Kreuzfahrtschiffs, um den 337 Meter langen Ozeanriesen während der multimedialen Tauf-Zeremonie mit dem nötigen Punch in Szene zu setzen. Für den Auftakt der Taufzeremonie mit dem Auftritt von DJ Alle Farben kamen sechzehn weitere OTOS H5 auf dem Ocean-Deck am Schiffsheck zum Einsatz. Neben dem geringen Gewicht des OTOS H5 zeigte sich Flo Erdmann insbesondere von der Kombination aus IP65-Zertifizierung und Lichtperformance beeindruckt: „Der OTOS H5 ist wirklich leicht, was der Crew in diesem Setting sehr geholfen hat. Zudem ist er voll outdoorfähig und extrem hell. Für mich gibt es in dieser Leistungs- und Budgetklasse nichts Vergleichbares.“

Geliefert wurden die OTOS H5 von der NicLen GmbH, die als einer der ersten DryHire-Anbieter weltweit in die neue Cameo-Serie investierten. „Mit dem OTOS H5 haben wir bewusst in einen Hybrid-Moving-Head investiert, der im Outdoor-Bereich flexibel einsetzbar ist und damit den gestiegenen Anforderungen des Marktes entgegenkommt“, erläutert NicLen Geschäftsführer Jörg Stöppler. „Wir freuen uns, dass der OTOS H5 gleich bei seinem ersten Einsatz sein ganzes Können unter Beweis stellen konnte.“

www.adamhall.com

Teile die Neuigkeiten mit deinen Freunden