Reportagen

DEICHKIND Tour 2012 : Deichkind sind „leider geil“

DEICHKIND Tour 2012 : Deichkind sind „leider geil“

4. Dezember 2014

Sebastian Jakob

Sebastian Jakob

Die Formation „Deichkind“ gibt es bereits seit über fünfzehn Jahren. Sie startete Ende der 1990er Jahre mit Hip-Hop-Tracks in der Musikwelt. Den größten kommerziellen Erfolg feierten sie damals mit dem Titel „Bon Voyage“, der in den deutschen Charts bis auf Platz 11 kletterte. Nach diesem großen und auch überraschenden Erfolg änderten die Musiker ihre Ausrichtung und gingen mehr in die elektronische Musikrichtung, allerdings sind sie dem Hip-Hop nach wie vor treu. Die Kombination aus Elektro und Hip-Hop war für damalige Zeiten neu und traf trotzdem den Zahn der Zeit. „Limit“ und „RemmiDemmi (Yippie Yippie Yeah)“ sind wohl immer noch die bekanntesten Songs von Deichkind und dürfen auch heute auf keiner guten Party fehlen. Kurz vor Ende ihrer letzten Tournee im Jahr 2009 verstarb Deichkinds langjähriger Produzent und FoH-Mischer, woraufhin darüber nachgedacht wurde, die Formation komplett aufzulösen. Nach den Festivalauftritten im gleichen Jahr entschied man sich aber zum Weitermachen – zum Glück aller Fans und der gesamten Musikwelt. Mit ihrem neuen Album „Befehl von ganz unten“ haben die Jungs von Deichkind mal wieder alle Kritiker überzeugt und die Charts gestürmt. Mit einem guten Mix aus Songs mit ironischen Texten wie etwa „Bück dich hoch“ und kritischen Songs wie „Illegale Fans“ haben die Elektro-Hip-Hopper eine noch breitere Hörerschaft und nahezu alle Radiostationen für sich gewinnen können. Doch trotz des großen Erfolgs bleiben die Musiker um „Ferris MC“ alias „Ferris Hilton“ ihrem Stil treu, was vor allem bei den Konzerten ausschlaggebend ist.

Auf und vor der Bühne passiert bei den Deichkind-Konzerten so viel, dass Sebastian sich beim Lichtdesign etwas zurück halten konnte

Auf und vor der Bühne passiert bei den Deichkind-Konzerten so viel, dass Sebastian sich beim Lichtdesign etwas zurück halten konnte

Ein Abend bei Deichkind ist nicht einfach nur der Besuch eines Konzerts, sondern ein wahres Erlebnis, das bereits vor dem Main-Act beginnt. Schon Stunden vor dem Konzert versammeln sich die ersten flippigen Fans vor der Halle, voller Erwartung, was sie an diesem Abend wieder erleben werden. Bei Deichkind weiß man als Konzertbesucher nie so richtig, was auf einen zukommt. Bei der letzten Tournee beispielsweise war die Zitze integraler Bestandteil des Sets. Die Zitze ist eine Showtreppe, die am oberen Ende einen Durchgang (Gate) besitzt auf dem wiederum der Zitzentank befestigt wird, von dem Schläuche ins Publikum gehen. Allerdings befand sich in dem Tank ein hochprozentiges alkoholisches Getränk – sehr zum Spaß der Besucher in den ersten Reihen.

⇨ Auf Seite 2 gehts weiter