Die Glocke Bremen vertraut auf CHAUVET Professional

Rezensionen über Konzerte in der Glocke kommen selten ohne einen Kommentar über die akribisch geplante Akustik des historischen Veranstaltungsortes aus. Das Klangkonzept besticht und selbst der legendäre Dirigent der Berliner Philharmoniker Herbert von Karajan, der in den besten Konzertsälen der Welt auftrat, bezeichnete „Die Glocke in Bremen“ als einen der seiner Ansicht nach drei besten Konzertsäle Europas. Angesichts des vorauseilenden Rufs hatten Projektleiter Christoph Brunkow und sein Team auch klare Vorstellungen, als es um die Aufrüstung des Beleuchtungssystems ging. Gesucht wurden nicht nur Scheinwerfer, die gleichmäßige Lichtfelder erzeugen, sondern gleichzeitig auch leise sind und mit minimaler Verteilung im Inneren des Gebäudes installiert werden können.

„Wir wollten so wenig wie möglich am Gebäude ändern“, berichtet Christoph. „Unser Ziel war es, das vorhandene Rigging beizubehalten und gleichzeitig neue Fixtures zu installieren, die dieselbe oder gar mehr Leistung liefern als unsere alten. Da unsere Halle für ihre Akustik bekannt ist, war es natürlich wichtig, dass die Scheinwerfer extrem leise sind. Hier Kompromisse einzugehen war für uns absolut keine Option.“ Aufgrund dessen entschieden sich Christoph und sein Team für insgesamt 59 CHAUVET Professional LED-Scheinwerfer, die die traditionellen Geräte ersetzen sollten. Mit der Entscheidung auf LED zu setzen verbesserte sich nicht nur die Beleuchtung im Konzertsaal, Die Glocke senkte damit auch gleichzeitig die Energiekosten sowie den Aufwand für das manuelle Anpassen der einzelnen Scheinwerfer. „Unser Ziel war es, unser herkömmliches Licht-Setup vollständig zu ersetzen“, fährt Christoph Brunkow fort. „Unsere alten Geräte liefen viele Stunden, was natürlich entsprechende Energiekosten nach sich zog. Bei Proben und Konzerten lief das gesamte Rigg regelmäßig bis zu vierzehn Stunden im Nonstop-Betrieb! Dadurch mussten wir auch die Leuchtmittel häufig austauschen, was jedes Mal ein erheblicher Aufwand war. Deshalb wollten wir qualitativ hochwertige und langlebige Produkte in unserem Rigg platzieren.“

Das installierte Rigg verfügt nun über acht Ovation F-915 FC RGBA-Lime Fresnels von CHAUVET Professional, die als weiße und farbige Wash-Scheinwerfer agieren können. Ebenfalls auf der Bühne verbaut wurden elf warmweiße Fresnels vom Typ Ovation F-265WW und 36 Par-Style-Einheiten vom Typ Ovation P-56 VW. Für die Beleuchtung des Publikums und als Effekteinheiten enthält das Rigg außerdem vier STRIKE P38. Des Weiteren wurde das System mit einer Net-XII Ethernet-zu-DMX-Node aufgerüstet. „Die Qualität des weißen Lichts sowie die Farbwiedergabe und -intensität waren für uns äußerst wichtig“, bemerkt Christoph. „Bei den Scheinwerfern links und rechts auf der Bühne war es außerdem wichtig, dass wir die Farben individuell fernsteuern können. Bei den alten Scheinwerfern war es auch ein extremer Aufwand die Farbfilter zu wechseln.“

Das geräuscharme Beleuchtungssystem konnte trotz des Lockdowns bereits einen positiven Eindruck hinterlassen. Wie Christoph Brunkow anmerkt waren die Mitarbeiter der jüngsten Film- und Streaming-Projekte im Hause von dem verbesserten Beleuchtungssystem sehr begeistert. Vielleicht erwähnen die zukünftigen Rezensionen der Kritiker ja nicht nur die legendäre Akustik des Hauses und die hervorragenden Auftritte auf der Bühne, vielleicht macht sich Die Glocke nun auch in Punkto Beleuchtung einen Namen.

www.chauvetprofessional.eu

Teile die Neuigkeiten mit deinen Freunden