GLP bringt kabelloses, batteriebetriebenes Creative Light System auf den Markt

Mit Creative Light 1 (CL1) und Creative Light 1 Plus (CL1+) bringt GLP zwei Versionen eines batteriebetriebenen und komplett kabellosen kreativen LED-Systems auf den Markt. Ausgelegt ist das Creative Light System auf Flexibilität, in einer großen Bandbreite von Anwendungen und konzipiert für professionelle als auch für semiprofessionelle Anwender. Beide Versionen verfügen über 24 RGB-LEDs und bieten zahllose Gestaltungsmöglichkeiten mit Funktionen wie Farbsteuerung, Farbmuster, einer Sound-to-Light-Funktion über ein integriertes Mikrofon und drei dynamische Mustermakros. Egal ob alle Pixel zusammen, einzeln per Pixelmapping oder über die integrierte Double-Layer-FX-Engine verwendet werden, die Systeme sind in der Lage, besondere Lichteffekte zu erzeugen.

Technisch setzen beide Versionen auf das gleiche Gehäusedesign mit identischen Leistungsdaten. Das Creative Light 1 (CL1) spricht mit seinen intuitiven Steuerungsoptionen (manuell, IR-Fernbedienung sowie Android- und iOS-App) eher den semi-professionellen Anwendermarkt an. Das Creative Light 1 Plus (CL1+), verfügt zusätzlich über ein integriertes LumenRadio CRMX-Modul. Damit eignet es sich für die Anwendung in der professionellen Veranstaltungstechnik sowie für alle Anwendungsfälle mit Integration in ein bestehendes DMX-Netzwerk. Die Ansteuerungsoptionen der CL1 stehen natürlich auch in der Plus-Version zur Verfügung.

Der integrierte Akku bietet mit 10.000mAh enorme Power und die wählbaren Power-Modi sorgen für eine ausdauernde Performance von bis zu 24 Stunden. Egal ob Gartenfete, Gala-Event, Theater, Kabarett, TV-Studio oder große Festival-Bühnen – das Creative Light 1 überzeugt laut Hersteller mit Flexibilität, minimalem Platzbedarf, platzsparendem Transport und einfacher Lagerung. Dank des schnellen Aufbaus und einem minimalen Konfigurationsaufwand ist das CL1 System geeignet für Bands, Events und überall dort, wo es gilt flexibel und schnell zu reagieren. Bei der Ansteuerung über die Smartphone-App, erzeugen die CL1 untereinander – ohne zusätzliches Gateway – ein Mesh-Netzwerk, das sogenannte GLP iQ.Mesh-Netzwerk. Innerhalb eines GLP iQ.Mesh-Netzwerks empfängt und verstärkt jeder CL1 das Signal und ermöglicht so den Aufbau eines Funk-Netzwerks über große Distanzen.

www.glp.de

Teile die Neuigkeiten mit deinen Freunden