GLP JDC1 und X4 BARs mit Volbeat auf dem Aftershock Festival

Als die dänische Rockband Volbeat vor kurzem auf dem Aftershock Festival im kalifornischen Sacramento auftrat, griff Produktionsdesigner Niller Bjerregaard auf eine große Zahl an GLP-Scheinwerfern zurück – allen voran das JDC1 Hybrid-Strobe und die impression X4 Bar 20. Der Auftritt beim Aftershock war Teil einer Nordamerika-Tournee, die zuvor pandemiebedingt verschoben worden war. Die Produktion bestand aus einem leistungsstarken Floor-Package und LED-Screens, die in die bestehende Location- und Festivalbeleuchtung eingebunden waren. Ursprünglich wurde die Show für die Rückkehr der Band in die USA zusammen mit Tourmanager Guy Sykes konzipiert.

Das JDC1 sei derzeit sein bevorzugtes Effektlicht und Stroboskop, sagt er unmissverständlich. „Es ist mehr als nur ein Stroboskop oder ein farbiger Fluter. Das JDC1 deckt so viele der Funktionen ab, die ich von einem großartigen Effektgerät erwarte. Ich verwende es für verschiedene Szenarien – als Stroboskop, Colour Wash, Key Light, Pixel Light oder Curtain Sweep. Die Möglichkeit, einen Strobe-Effekt über einen Farbeffekt zu legen, ist einmalig. Die X4 Bar 20 verwende ich für die Ausleuchtung von Bühnenbildern mit Farbwashes und Farbeffekten sowie für Lichtvorhang-Looks.“ Auch die X4 Bar 20 wurden in einem High-Channel-Modus programmiert und Niller setzte sie sowohl als Effektlicht als auch zur Setbeleuchtung ein. „Die Möglichkeit mit dem Zoom entweder Blinder-Effekte oder messerscharfe Lichtvorhänge zu erzeugen ist es auf jeden Fall wert, erforscht zu werden.“ Er sagt, er liebe die Art und Weise, wie sein neues Chamsys MQ 500M es ermöglicht, ein Multi-Channel-Gerät mit Leichtigkeit zu programmieren, um das Beste herauszuholen. „Ich habe die Show mit dem integrierten Visualiser und einigen Hauptscheinwerfern als Referenz vorprogrammiert, darunter auch die JDC1, damit ich seine vielen Möglichkeiten und Facetten erkunden konnte.“

Da sowohl das JDC1 als auch die X4 Bar 20 einen entscheidenden Anteil am Aftershock-Rigg hatten, sind beide nach Aussage des Designers auch für das kommende Design von Volbeat vorgesehen, das ab Januar 2022 zunächst in den USA zum Einsatz kommen wird.

Foto: Britt Bowman

www.glp.de

Teile die Neuigkeiten mit deinen Freunden