GLP X4 Bar 20 geben AJ Tracey eine prägnante 360°-Bühnenkante

Lichtdesigner James Scott von Suluko spezifizierte 96 impression X4 Bar 20 von GLP für zwei Shows des Londoner Rappers und Produzenten AJ Tracey, die kürzlich im Alexandra Palace (auch bekannt als „Ally Pally“) stattfanden. Die Auftritte waren der Höhepunkt eines langen Jahres, in dem Scott ein wesentlicher Teil des Kreativteams des Künstlers unter der Leitung von Tawbox gewesen war. Die Tournee führte AJ Tracey zunächst durch britische Hallen, gefolgt von mehreren Shows auf Festivals. Hierfür kam nur ein schlichtes Floor-Set an Lichtequipment zum Einsatz.

Während die Lichttechnik für die Tournee von Siyan geliefert worden war, vergab Produktionsleiter Joel Stanley die Ally-Pally-Shows an Neg Earth. Den Kreativ-Part der Shows übernahm das Studio Tawbox, das die Gestaltung des zentralen Videowürfels und das 360-Grad-Performance-Konzept für AJ entwarf. „Es war ein ganz spezielles Showdesign für Ally Pally“, bestätigt James. „Das Konzept der Show stand im Zusammenhang mit dem historischen Rundfunkcharakter des Alexandra Palace (Anm. d. Red.: die BBC nutzt das Gebäude schon seit über 80 Jahren für Fernsehübertragungen), der auch an AJ Traceys kultigen Slogan ‚AJ Tracey … Live & Direct’ anknüpft.“ Die X4 Bars waren ein wesentlicher Bestandteil des Riggs, in dem sie einen ganz bestimmten Zweck erfüllen sollten: „Ich brauchte eine LED-Bar, die eine Multi-Pixel-Steuerung erlaubt und zusätzlich zoombar ist“, erläutert der Designer. „Die Bars spielten eine sehr auffällige Rolle in diesem Design. Sie wurden in einem quadratischen Layout platziert, um den Rand der 350mm tiefen quadratischen Bühne abzugrenzen, und wurden dann über der Bühne entsprechend gespiegelt, um die Form der Videobox nochmals aufzugreifen.“ James sagt auch, dass er die X4 Bars grundsätzlich immer im hochauflösenden Einzelpixel-Modus (89-Kanal) betreibt und die Geräte in dieser Form regelmäßig in seinen Designs einsetzt.

„Meiner Meinung nach ist die X4 Bar die beste bewegliche LED-Bar“, konstatiert er. „Wenn man eine Form nachzeichnen möchte und sich gleichzeitig Bewegungs- und Zoom-Optionen wünscht, dann ist man mit der X4 Bar bestens beraten.“ James Scott programmierte die Show auch, für die Bronski und Amber Rimell von Tawbox als Regisseure fungierten. „Sie wissen, was die X4 Bar kann und haben sie schon bei einer Reihe ihrer Produktionen eingesetzt“, bestätigt er. Und James ist zweifelsfrei in seiner eigenen Einschätzung der preisgekrönten GLP-Bars. „Sie haben auf jeden Fall einhundert Prozent geliefert“, stellt er fest. „Die X4-Bar ist ein Arbeitstier, das in jedem Design seinen Zweck erfüllt … und zwar gut!“

Bildnachweis: @scottgarfitt

www.germanlightproducts.com

Teile die Neuigkeiten mit deinen Freunden