Lichttechnik

Hoodie Allen unterwegs mit GLP-Bodensetup

Hoodie Allen unterwegs mit GLP-Bodensetup

7. Mai 2019

Hayden Borgars hat im Laufe seiner Karriere als Lichtdesigner ein breites Spektrum an Shows abgedeckt, darunter verschiedene Musikrichtungen, Corporate, Tanz und Theater.

Zuletzt hat er sich mit dem amerikanischen Rapper Hoodie Allen (aka Steven Markowitz) für eine UK/Europa-Tournee zusammengetan, die von der 700 Leute fassenden Garage Glasgow bis hin zum Shepherds Bush Empire mit 2000 Plätzen reichte. Mit Hayden auf Reisen war ein Paket von GLP impression X4 Bar 20 und JDC1 Hybrid-Strobes, die von der Rental-Firma Siyan geliefert wurden.

Die Tour war im Wesentlichen als Vorab-Promo vor der Veröffentlichung von Hoodies neuem Album im Mai konzipiert worden. Angesichts der verschiedenen Spielstättten stellte Hayden einfach ein leistungsstarkes und skalierbares Scheinwerfer-Paket für den Einsatz auf dem Bühnenboden zusammen, das ihm Vielseitigkeit und starke Looks versprach. Er gab zu, dass er schon seit einiger Zeit scharf darauf war, die JDC1 zu benutzen. Der Wunsch wurde noch einmal größer, nachdem David Stewart von GLP UK den kompakten 3-in-1 Hybriden in Bring Me The Horizons Show im Londoner Alexandra Palace zum Einsatz gebracht hatte.

„Es war das erste Mal, dass ich sie in einer Show gesehen habe, und ich war sehr beeindruckt“, sagt er. „Ich habe auch ein Video an Hoodie geschickt und er hat genauso reagiert. Es ist ein derart aggressives Stroboskop, dass ich es sofort im Kopf hatte, als ich in die Planung dieser Tour einstieg.“

Hayden programmierte die Geräte in Mode 3 (68 DMX-Kanäle) mit Pixel-Chasern, Blindern und Beam-Effekten. Daneben nutzte er die JDC1 auch als Washlights. Er platzierte sie links und rechts am Bühnenrand, auf beiden Seiten des Drumkits und auf Risern. Die impression X4 Bar 20 fanden ihren Platz ebenfalls auf dem Boden im hinteren Teil der Bühne.

„Alle waren wirklich beeindruckt, wie cool der Look der JDC1 ist, vor allem mit der individuellen Pixelkontrolle und dem Tilt.“, schwärmt Hayden. „Ich liebe die Tilt-Funktion, weil das kein anderes Stroboskop hat. Es ist großartig, dass das JDC1 das kann! Und was die Power angeht, steht das JDC1 herkömmlichen Stroboskopen in nichts nach.“

www.glp.de