Lichttechnik

LSC Lighting Systems präsentiert den GenVI Dimmer

LSC Lighting Systems präsentiert den GenVI Dimmer

7. Januar 2019

GenVI repräsentiert die neueste Generation von Dimmerpacks des australischen Herstellers LSC Lighting Systems. Die in GenVI integrierte Technologie entspricht exakt dem, was aktuell – im Umbruch von konventioneller zu LED-Beleuchtung – verlangt wird. GenVI kann sowohl konventionelles als auch LED-Licht verwalten und bereits Kleinstlasten dimmen, für die andere Dimmer nicht in Frage kommen. Hinsichtlich der verwendeten Dimmertechnologie bleibt LSC dem PTFD-Verfahren treu. PTFD steht für Pulse Transfomer Fired Dimming. Wo andere Dimmer eine Mindestlast vorschreiben, um überhaupt dimmen zu können, kann GenVI bereits für Kleinstlasten verwendet werden. Ohmsche und induktive Lasten und selbst Spiegelkugelmotoren stellen kein Problem dar.

Zudem kann GenVI auch als Stromverteilung eingesetzt werden. Jeder Kanal kann dabei separat als Relais konfiguriert werden, um beispielsweise Movinglights und LED-Scheinwerfer sicher mit Strom zu versorgen. Hierbei handelt es sich nicht um eine softwareseitig emulierte Switch-Kurve, sondern um echte Relais (TruPower). Mittels Auto-Power-Funktion können die als TruPower konfigurierten Kanäle automatisch eingeschaltet werden, sobald ein DMX-Signal anliegt. Zur Absicherung der zwölf Kanäle verfügt GenVI über kombinierte RCBOs. Dabei handelt es sich um Kombinationen aus Fehlerstrom-Schutzschalter (FI) und zweipolig trennenden Sicherungsautomaten. Bei einer Abschaltung durch einen Fehlerstrom – dem sogenannten Erdschluss – fällt dabei nicht das gesamte Dimmerpack aus, sondern lediglich der betroffene Kanal. Für den Anwender ergibt sich daraus eine erhöhte Sicherheit während der gesamten Produktion. GenVI kann mit 8-Bit und mit 16-Bit angesteuert werden. Der übersichtliche LCD-Touchscreen ermöglicht dem Anwender eine intuitive Bedienung.

www.lmp.de