Reportagen

Magnifico : Erleuchtung des Unsichtbaren

Magnifico : Erleuchtung des Unsichtbaren

14. Juni 2013

„Magnifico“ kann als modernisierter Zirkus der besondere­n Art bezeichnet werden. Die Show-Kreatio­n besticht durch die ungewohnte Kombinatio­n von leibhaftigen Pferdekünsten, internationale­n Meisterartisten, extravaganten Kostüme­n und Marionette­n-Figuren für die Darstellun­g von allerle­i Fabelwesen, sowie mystischen Lichtwelten und gelungener Multimediakunst. Traditionelles wird mit Modernem verflochten, Natürliche­s mit Surrealem, Kunst verschmilzt mit Technik. Wenn der Name einer Show „Magnifico“ (bedeutet übersetzt soviel wie: reich, prächtig, grossartig, wunderschön) lautet, lässt das für alle Bereiche des Events ein Streben nach Perfektion und Superlativen erwarten. Unkonventionell ist nicht nur die Zusammensetzung der Show-Bestandteile. Theater der Sinne. Zirkus der Moderne. Wer frühere Showspektakel von André Heller kennt, weiss, dass er es von jeher liebt, das Ungewöhnliche sinnlich in Szene zu setzen. Die aktuelle Zusammensetzung des Teams um den sogenannten „Großmeister des phantastischen Showtheaters“ und Multimediakünstler bestätigt diese Vermutung.

Am Ende der Show war die Verwandlung vom Pferd zum Einhorn perfekt und wurde fantastisch in Szene gesetzt

Am Ende der Show war die Verwandlung vom Pferd zum Einhorn perfekt und wurde fantastisch in Szene gesetzt

Nicht nur die auftretenden Künstler sind allesamt internationale Größen ihres jeweiligen Fachs. Das stimmungsvolle, einfühlsame und gleichzeitig außergewöhnliche Lichtkonzept wurde von keinem geringeren entworfen als dem  Star-Lichtdesigner Patrick Woodroffe, der schon für Weltstars wie Michael Jackson, Tina Turner, die Rolling Stones, Elton John und viele andere die passende Lichtchoreografie maßschneiderte. Das Stage-Design wurde von der Firma ClearFog um Rolf Engel kreiert, eine Top-Adresse für einmalige Bühnengestaltung.
Typisch auch für den in Wien geborenen Schöpfer dieses Spektakels, dass alle Facetten des Events als Teil der Show erscheinen. Das fängt bereits beim Betreten des Foyerzeltes an: der gesamte Zuschauerraum ist mit geschickt beleuchtetem Stroh-Motiv-Teppich ausgelegt. Schlagartig fühlt man sich in einen grossen, edlen Pferde-Stall versetzt, in deren Arena gleich etwas Außergewöhnliches stattfinden soll.

⇨ Auf Seite 2 gehts weiter