Lichttechnik

Mayday 2019 mit Ayrton, Chauvet und Robe

Mayday 2019 mit Ayrton, Chauvet und Robe

3. Juni 2019

Ende April 2019 strömten wie jedes Jahr fast 15.000 Technofans zur Mutter aller Raves – MAYDAY – in die Westfalenhallen nach Dortmund. Vierzehn Stunden Show auf drei Floors und dazu Tonnen an Technik sind jedes Jahr aufs Neue eine Herausforderung an die technischen Dienstleister vor Ort. Eventtechnik Südwestfalen aus Meschede (NRW) war für die Technische Umsetzung des Empire- und des Factory-Floors beauftragt. In Zusammenarbeit mit Lichtdesigner Christopher Rostalski entwickelten Dirk Joachimsmeier und Hendrik Lochter das Floordesign des Empire. Es galt rund vierzig Tonnen Material über die Köpfe der Feiernden zu bringen. Dieses Jahr setzte das Kreativteam auf Scheinwerfer der Hersteller Ayrton, Robe und Chauvet. Unter anderem verplant wurden 84 Robe Pointe, 28 Robe LED Beam-150 und 206 Chauvet Epix-Strips.

Als Eyecatcher kamen von Ayrton zehn MiniBurst und vier Bora-S zum Einsatz. Dazu Christopher Rostalski: „Ich durfte das erste Mal mit den MiniBursts von Ayrton arbeiten und war sofort begeistert. Der brachiale Output von 60.000 Lumen pro Scheinwerfer geht durch Mark und Bein. Dazu ist der Scheinwerfer extrem flink und durch Einzelpixelansteuerung flexibel einsetzbar. Auch die Boras überzeugten durch unglaublichen Output und Funktionsvielfalt.“ Der Technische Leiter Dirk Joachimsmeier ergänzt: „Als die Wahl auf den MiniBurst gefallen ist, war ich erst skeptisch. Kann ein Stroboskop mit 350W Leistungsaufnahme die Lichtleistung liefern, die wir auf dieser Produktion benötigen? Die Antwort ist ganz klar – Ja! Als ich abends beim Einleuchten und Programmieren die Halle betrat wusste ich sofort, dass dies die richtige Wahl für ein bewegliches Stroboskop ist.“

Auf die Frage, warum die Wahl auf Pointe und nicht auf MegaPointe viel erklärt Christopher Rostalski: „Für diese Art von Veranstaltung benötige ich den schnellsten Scheinwerfer mit möglichst großem Funktionsumfang. Im Bereich Funktionen bietet der MegaPointe natürlich eine größere Vielfalt. Leider macht sich das auf die Bewegungsgeschwindigkeit in Pan und Tilt bemerkbar. Daher fiel die Wahl auf den kleineren Bruder Pointe. Ich habe in der Vergangenheit schon sehr oft mit diesem Scheinwerfer gearbeitet und favorisiere ihn für diese Art von Veranstaltung nach wie vor. Er tut genau das was ich brauche und das ausfallsicher wie kein zweiter.“

www.chauvetlighting.de
www.robelighting.de
www.ayrtonlighting.de