Netflix-Hit „The Prom“ mit High End Systems

Mit der Verfilmung des Musicals „The Prom“ setzte der Streaming-Dienst Netflix ein cineastisches Glanzlicht zum Ausklang des letzten Jahres. Die starbesetzte Tragikomödie (unter anderem mit Meryl Streep und Nicole Kidman) wurde für die wichtigsten Preise der Filmindustrie nominiert, darunter auch für das „Beste Szenenbild“ bei den „Satellite Awards“. Hauptrollen hinter den Kulissen übernahmen dabei Systeme von High End Systems, darunter: Sola Frame Theatre, SolaFrame 3000, SolaHyBeam 3000 sowie eine Hog 4-Konsole. Alle von Lux Lighting bereitgestellten Scheinwerfer waren mit High CRI Engines ausgestattet.

Hog-Programmierer Scott Barnes arbeitete bei der visuellen Umsetzung eng mit Kameramann Matthew Libatique und Chief Lighting Technician (CLT) Jeff Ferrero zusammen. Gemeinsam kreierten sie einen außergewöhnlichen Look. „Schon vor dem Start der Produktion war mir klar, dass SolaFrame Theatre und SolaFrame 3000 unsere wichtigsten Scheinwerfer werden würden“, sagt Scott Barnes nach Abschluss der Dreharbeiten. Aus entscheidenden Gründen: „Der SolaFrame Theatre ist einfach extrem leise und leistungsstark, damit ist er für diese Art von Einsätzen einfach die Idealbesetzung.“ Vier Scheinwerfer habe man für alle Aufnahme-Locations auf einem Truck dabeigehabt. „Matthew Libatique mag es, nur ein paar Scheinwerfer um die Kamera herum zu haben“, führt er weiter aus, „um Decken zu bouncen oder – wenn es nötig war – um Schauspieler von hinten zu beleuchten.“

In der maximal anspruchsvollen Umgebung eines Film-Drehs konnten die SolaFrame Theatre alle ihre Trümpfe ausspielen: „Man kann mit den Scheinwerfern ganz nahe an die Schauspieler heranrücken, ohne dabei die Audiospur zu beeinträchtigen; sie sind hell genug, um sie für verschiedene Aufgaben einzusetzen und sie verfügen über viele Funktionen, die uns größtmögliche Flexibilität sichern.“ Features wie Shutter, Frost, Iris und Gobos seien essentiell wichtig, da man bis zum eigentlichen Dreh nie wisse, welche Beleuchtungsaufgaben auf das Lichtteam genau zukommen würden.

Nicht weniger ins Schwärmen kommt der in unzähligen Hollywood-Filmen erfahrene Lichtprofi vom SolaHyBeam 3000. Er sei extrem hell, verfüge über eine „beeindruckende Objektivgröße“, einen „fantastischen Zoombereich“ und er sei „vollgepackt“ mit Funktionen wie Shuttern, mehreren Frostfiltern, verschiedenen Prisma-Optionen, Gobos, Iris und so weiter. „Der SolaHyBeam 3000 hat unglaublich viel zu bieten, er ist als Scheinwerfer ein echter Alleskönner.“ Deshalb verwende Barnes beim nächsten Blockbuster – dem neuen „Spider Man“-Film – gleich zwanzig Stück.

www.etcconnect.com 

Teile die Neuigkeiten mit deinen Freunden