Lichttechnik

Neue Licht- und Projektionstechnik für die MCS Sachsen-Anhalt

Neue Licht- und Projektionstechnik für die MCS Sachsen-Anhalt

2. September 2014

Licht- und Visualisierungslösungen im Broadcast-Bereich sind ein anspruchsvolles Thema. Für die flexible Handhabung und präzise Wiedergabe hat Amptown System Company bei der Media & Communication Systems Sachsen-Anhalt, kurz MCS, die Dimmeranlage erneuert und im Magdeburger Studio eine steglose und flexible Projektionswand aus 30 eyevis omniSHAPE Modulen installiert.

Die MCS Sachsen-Anhalt ist ein eigenständiges Service-Unternehmen innerhalb der DREFA-Mediengruppe und als professioneller Full-Service-Partner für den Hörfunk- und Fernseh-Bereich stets bestrebt, modernste digitale Aufzeichnungs- und Sendetechnik zur Verfügung zu stellen. Die Räumlichkeiten am Standort in Magdeburg umfassen ein 200 m² großes Fernsehstudio, eine ca. 300 m² großen Spielfläche im Foyer, eine Fernseh-Produktions- und Senderegie sowie 7 AVID Schnittplätze.

Heute-Moderatoren im neuen Studio

Heute-Moderatoren im neuen Studio

Andreas Klöhn, Head of Sales für den ASC Geschäftsbereich Entertainment berät die MCS Sachsen-Anhalt zu bühnen-, licht- und tontechnischen Fragen und installiert medientechnische Systemlösungen für Projekte und Erweiterungen. So hat die MCS Sachsen-Anhalt, zu deren Kunden unter anderem der MDR gehört, im Zuge ihrer Studiomodernisierung gleich mehrere Aufträge an ASC vergeben:

Zum einen die Erneuerung der Dimmeranlage für das Studio, die bislang nur als einfache Ausführung ohne Rückmeldung an das Lichtmischpult vorhanden war. Gemeinsam mit der MCS hat ASC Sales Managerin Anke Jabs ein Konzept entwickelt, dass neue Dimmerschränke mit optimierter Funktionalität und Absicherung bei Stromausfall beinhaltet. Die neue Dimmeranlage ist außerhalb des Studios installiert und verfügt über eine netzwerkgesteuerte Anbindung an das Hauptlichtmischpult. Aufgrund einer ausgeklügelten Kühlungsmechanik sind die ETC Dimmer hitzeunempfindlich.

Zum anderen sollte die Projektionstechnik auf ein modernes Niveau gebracht werden und verschiedene Konfigurationen ermöglichen, um den Studioaufbau sehr viel variabler gestalten zu können. Neben Nachrichten-, Tages-, Magazin-Sendungen und Dokumentationen produziert die MCS Sachsen-Anhalt auch Quiz- und kleine Unterhaltungsformate am Standort in Magdeburg und betreut die Hörfunkwelle „MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir“ täglich 24 Stunden.

MDR um 11 - Studiototale

MDR um 11 – Studiototale

Robert Hänsel, Geschäftsführer der MCS Sachsen-Anhalt erläutert den Auftrag: „Nach 10 Jahren war es an der Zeit, ein neues, zeitgemäßes Design für unser Studio zu initiieren. Bisher hatten wir vorrangig Beschallungstechnik bei ASC eingekauft und haben nun erstmalig eine Anfrage zur Licht- und Projektionstechnik gestellt. Aufgrund unserer langjährigen, guten Zusammenarbeit haben wir auf die medientechnische Kompetenz von ASC vertraut. Anhand des Designentwurfs von Phillip Bauer (MCS) kam für uns nur eine Monitorwand in Frage, die man auseinander schieben konnte. Dafür hat ASC die entsprechenden Parameter mit Produkten von eyevis zusammengestellt und auch unserem Wunsch nach Steglos-Displays entsprochen. Die Vorgespräche mit Andreas Klöhn und Anke Jabs von ASC und unserem Technik-Team haben uns bereits eine sehr gute Vorstellung eröffnet, wie wir die Idee gemeinsam konkretisieren können.“

MDR um 11 - Moderatoren im neuen Studio

MDR um 11 – Moderatoren im neuen Studio

ASC hat eine bewegliche, verfahrbare und gekurvte Medienwand bestehend aus 5 x 6 omniSHAPE Modulen der Firma eyevis im Magdeburger Studio installiert, die in zwei Wände zu je 5 omniSHAPES x 3 omniSHAPES gesplittet werden kann. Mit ihren verschiedenen Scheibenformen, der geringen Installationstiefe und der Möglichkeit, die Farbtemperatur den Bedingungen für TV-Aufzeichnungen anzupassen, sind omniSHAPES eine komfortable Lösung für die verschiedenen Konfigurationen im Studio und können jederzeit dynamisch an ein neues Studiodesign angepasst werden. So erhält jede Sendung ihr eigenes Format. Die neue Projektionswand der MCS wird mit Fotos, Grafiken, Schriften, Videos oder Panoramabildern bespielt.

Diese Umsetzung ist eine kostengünstigere Lösung als die sonst in Studios üblicherweise konventionell eingesetzte Form, mit Beamern zu arbeiten. Das System ist zumeist im Einsatz auf zwei Wände hin gesplittet und wirkt im Endergebnis wirklichkeitsgetreuer als ein virtuelles Studio. Der erhöhte Helligkeitsoutput der omniSHAPES ermöglicht eine ideale Voraussetzung für die Beleuchtung. Die Beleuchter können die Moderatoren und Protagonisten perfekt ausleuchten, ohne die Hintergrundprojektion zu beeinflussen. Zusätzlich zu den 30 eyevis omniSHAPES sind drei 55“ LCD Screens im laufenden Einsatz.

Zeit spielte bei dieser Installation eine nicht unerhebliche Rolle, da das Studio im laufenden Betrieb war und ist. Für den Umbau konnte man kurzfristig für zwei Wochen auf andere Räumlichkeiten ausweichen. Danach musste die neue Technik einwandfrei funktionieren.

 www.amptown-system.com