Neue Technologien bei Vectorworks 2015

Die neue Version der CAD-Software Vectorworks Spotlight 2015 ist auf dem Markt. Das Programm gibt Designern und Planern in der Veranstaltungsbranche ein modernes Werkzeug für das tägliche Planen und Zeichnen an die Hand, das laut Hersteller dank der nun vorhandenen 64-Bit-Technologie vor allem bei größeren Projekten mit verbesserter Zuverlässigkeit, Genauigkeit und Stabilität glänzt.
In Vectorworks Spotlight 2015 wurden die wichtigsten Werkzeuge für das Licht-, Set- und Bühnendesign und die Eventbranche optimiert. Mit den neuen Bühnenobjekten können Bühnentreppen, Podeste und Rampen erstellt werden und zwar in allen Varianten, wie sie heute im Bühnenbau verwendet werden – komplett mit allen Details wie Kanten, Beine, Verstrebungen und Rollen. Und es ist möglich, höhenverstellbare Traversenlifte zum Hängen von Lautsprechern, Traversen und anderer Bühnentechnik zu erstellen. Auch die Einstellungsoptionen für Lautsprecher, Scheinwerfer, Bildschirme und Projektoren sind erweitert. So lassen sich beispielsweise die Bestandteile der Scheinwerferlichtkegel wie Streu- und Lichtkegelwinkel sowie die Mittelachse über die Klassenzuweisung einzeln ein- oder  ausblenden, Video- beziehungsweise Großbildleinwände mit Format 16:10 anlegen und vieles mehr. Eine weitere gute Nachricht für Lichtdesigner ist die neue Schnittstelle für den direkten Datenaustausch zwischen Vectorworks Spotlight und grandMA-Lichtpulten. Mit dem neuen kostenlosen Plug-In können alle Scheinwerfer, die in Vectorworks Spotlight erstellt wurden, direkt in die Konsolen übernommen werden, wodurch der gesamte Ablauf der Vorprogammierung extrem vereinfacht wird. Das neue Plug-in kann direkt auf der Website von MA Lighting heruntergeladen werden.
Die neuen Möglichkeiten des erweiterten Vectorworks Graphics Modules bieten mehr Dynamik beim 3D-Modellieren mit höherer Leistungsfähigkeit und einer hohen grafischen Qualität. Ebenfalls praktisch fürs Modellieren ist die Erweiterung des beliebten Werkzeugs zum Verdrehen von 3D-Objekten. Damit kann man nun auch Objekte raffiniert umbiegen, die Kanten nach außen und innen wölben oder das Objekt verjüngen und verbreitern. Wer Bildschirme mit hohen Auflösungen wie Apple Retina oder 4K-Auflösungen nutzt, wird staunen, wie scharf plötzlich auch diagonale und runde Linien sind und wie genau man die verschiedenen Liniendicken unterscheiden kann – Vectorworks 2015 holt das Letzte aus modernen Monitoren heraus, damit Sie präziser arbeiten können. Vectorworks 2015 bietet eine Vielzahl an neuen Formaten und Einstellungen für den Import und Export. In Version 2015 können Tabellen als Vectorworks-Tabellen oder als Gruppen importiert werden. Völlig neu können Daten im STEP-Format im- und exportiert werden, einem der populärsten Formate in der Produktentwicklung. Beim Import von SketchUp Modellen aus dem 3D-Warehouse werden in Vectorworks 2015 neu auch Texturen unterstützt und beim STL-Export wurden diverse Verbesserungen vorgenommen, die das 3D-Drucken vereinfachen.
www.vectorworks2015.de

Teile die Neuigkeiten mit deinen Freunden