Tontechnik

Neuer GLD Digitalmixer von Allen&Heath

Neuer GLD Digitalmixer von Allen&Heath

19. Juni 2013

Allen&Heath hat mit dem GLD-112 eine größere Variante des GLD-80 Mischpultes vorgestellt. Der GLD-112 verfügt über acht zusätzliche Kontrollerkanalzüge, wodurch sich eine Gesamtanzahl von 28 Faderkanalzügen für 4 Kontrollerebenen entsteht. Der GLD-112 eignet sich ideal für alle Anwendungen, bei denen man eine größere Anzahl an Kanalzügen auf einer Mixeroberfläche benötigt. Zudem bietet das Pult einen speziellen Steckport für die Befestigung eines iPads, mit dem man die kostenlose GLD Fernsteuerungs-App nutzen kann. Diese erlaubt eine erweiterte Bearbeitung und eine angepasste Darstellung.

Das GLD-112 behält dabei die gleiche Kontrollsektion zur Kanalbearbeitung im Analogstil wie die GLD-80. Die Mischeroberfläche wird ebenfalls durch einen 8,4 Zoll Touchscreen komplimentiert. Neben den Fadern befinden sich vier zusätzliche Softkey-Tasten, über die man sich Szenen abrufen oder mit anderen benutzerdefinierte Funktionen belegen kann. Ein vollständig anpassbares Drag and Drop Layout ermöglicht die schnelle und einfache Zuweisung von Eingängen und Mixes auf die Faderkanalzüge. Insgesamt stehen 28 Faderkanalzüge für vier Ebenen zur Verfügung. Jeder dieser Kanalzüge besitzt Motorfader und eine LCD-Anzeige, die umbenannt und farbig kodiert werden kann. Zudem haben alle Kanalzügen Drehregler für den direkten Zugriff auf Gain, Pan und die Aux/FX Sends. Die lokale Eingangs-/Ausgangssektion des Mischpultes besteht aus 4 kombinierten XLR Mic/Line Eingängen, 4 XLR Lineausgängen, 4 Cincheingängen, 2 Cinchausgängen und digitalen Ausgängen in den Formaten SPDIF und AES3.

Gespeichert Szenen der GLD-80 können von der größeren Konsole übernommen werden und das Herzstück beider Konsolen ist der gleiche Audioprozessor. Dieser erlaubt die gleichzeitige Bearbeitung von 48 Eingangskanälen, 8 Stereo-Effektreturns, 30 konfigurierbare Busse, 20 Mixkanäle – und das ohne jeden Kompromiss.

Wie schon bei der GLD-80, kann die GLD-112 auch mit einer Auswahl an Plug ‘n Play I/O Racks verbunden werden. So kann sich der Techniker schnell ein System mit 12, 20, 28, 36 oder 44 Mikrofoneingängen “zusammenbauen”. Über CAT5-Kabel, die Allen&Heath´s dSNAKE Protokoll nutzen, kann ein AR2412 Rack (24 XLR Eingänge, 12 XLR Ausgänge) und bis zu zwei AR84 Erweiterungsracks (jeweils 8 XLR Eingänge und 4 XLR Ausgänge) angeschlossen werden. Das dSNAKE Protokoll ermöglicht die Kontrolle der ferngesteuerten Verstärker und alle Mikrofonvorverstärker sind per Szene wieder aufrufbar. Das AR2412 Rack enthält auch einen Anschluss für Personal Monitoring Systeme, wie dem Allen&Heath ME-1.

Mit dem GLD kann man ein Stereosignal auf einen USB-Stick aufnehmen oder von diesem abspielen. Es können die optionalen iLive Audio I/O Standardzusatzkarten für Dante, MADI, Waves und Allen&Heath’s ACE Protokoll installiert werden. Mit diesen erweitert man die GLD um folgende Funktionen: Mehrkanalaufnahme/-wiedergabe, Split zwischen FOH und Monitormixer, Einsatz von Waves Plug-ins und den Anschluss an A&H iLive Systemen.

Die GLD-112 ist ab Mitte Juli 2013, zu einem empfohlenen Verkaufspreis von 7317,31 Euro inkl. MwSt., verfügbar.

www.audio-technica.de