Lichttechnik

Oper Weiße Rose im Gärtnerplatztheater setzt auf Martin und Claypaky

Oper Weiße Rose im Gärtnerplatztheater setzt auf Martin und Claypaky

2. Mai 2018

Im letzten Monat feierte Udo Zimmermanns Jugendoper Weiße Rose am Staatstheater am Gärtnerplatz in München Premiere. Die Oper erzählt von den letzten Stunden von Hans und Sophie Scholl unmittelbar vor ihrer Hinrichtung. Auf der Grundlage überlieferter Originalhandschriften des Geschwisterpaares schrieb Wolfgang Willaschek ein Libretto, das die jungen Zuschauer an den Gedankengängen der beiden Protagonisten teilhaben lässt und dabei Fragen aufwirft, die bis heute nichts von ihrer Aktualität eingebüßt haben. Lichtdesigner Michael Heidinger setzte bei der Inszenierung auch auf 22 Martin MAC Encore Performance kaltweiß und zwölf Claypaky K-EYE K20 HCR.

„Bei Weiße Rose haben wir auf eine klassische Theaterästhetik gesetzt“, so Michael. „Auch wurde mit unterschiedlichsten Farbtemperaturen, Lichtrichtungen und zarten Farbkorrekturen die metaphorische Gedankenwelt der Geschwister Scholl der letzten Stunden kreiert. So wechselt die Szenerie zwischen den beiden Akteuren und deren psychologische Reise auf dem Weg zum Schafott. Wichtigste Gründe dieser Produktion waren: geringste Geräuschentwicklung, hohe Präzision, hohe Farbwiedergabe, sanfte Farbkorrekturen. Dafür waren der Martin MAC Encore Performance und der Claypaky K-EYE K20 HCR perfekt geeignet. Wir haben noch nie eine solche Anzahl Scheinwerfer ohne Geräuschemission verwenden dürfen. Es war ein Segen für alle Beteiligten, einmal nicht durch permanente Lüftergeräusche beeinträchtigt zu werden und dennoch keine Abstriche in der Qualität zu haben.“

Fotos: Christian POGO Zach

www.lightpower.de