Tontechnik

P!NK auf Welttournee mit Sennheiser

P!NK auf Welttournee mit Sennheiser

9. Juli 2013

Über 40 Millionen verkaufte Alben weltweit, 19 Top-20-Hits und drei Grammy Awards – P!NK ist eine der erfolgreichsten Künstlerinnen unserer Zeit. Dass Alecia Moore alias P!NK zu Recht auch als beste Performerin ihrer Generation gilt, beweist sie derzeit mit ihrer sechsten Welttournee. Für die 140 Konzerte der „The Truth About Love“-Tour hat sich der US-Superstar eine Show mit atemberaubenden Akrobatikelementen ausgedacht, bei der sie an Seilen hoch über dem Publikum schwebt, in Wasser eintaucht und auf zwei Bühnen performt. Klar, dass bei einer so aufwändigen Produktion auch in Sachen Mikrofonierung eigene Maßstäbe gelten. Deshalb entwickelte Monitor Engineer Horst Hartmann in Zusammenarbeit mit Audiospezialist Sennheiser eigens ein Mikrofon für P!NKs Welttournee.

P!NKs eigens gefertigtes Performance-Mikrofon wurde von Monitor-Experte Horst Hartmann in enger Zusammenarbeit mit Sennheiser entwickelt. Für Hartmann war klar, dass ein passgenaues In-Ear-Monitorsystem mit integriertem Gesangsmikrofon die einzige Möglichkeit war, um der Luftakrobatik und den schnellen Kostümwechseln bei den Konzerten gerecht zu werden. „Problematisch war außerdem, dass sich große Teile der Show direkt vor oder über der PA abspielen. Wir mussten also ein Headset entwickeln, das nicht nur unter Extrembedingungen funktioniert, sondern auch absolut rückkopplungssicher ist und genauso gut klingt wie ein handgehaltenes Mikrofon.“  Sennheiser konstruierte das Mikrofon so, dass es direkt am Ohrstück des In-Ear-Systems befestigt werden konnte. Sobald das In-Ear richtig sitzt, würde auch das Mikrofon in der richtigen Position sein. Monitor Engineer Jon Lewis: „Der Mikrofonarm ist genau P!NKs Gesichtskontur angepasst, daher ist das Mikrofon schon automatisch in einer guten Position. Man rastet es einfach ins In-Ear-System ein – fertig! Das Mikrofon kann sich nicht bewegen oder verrutschen. Ohne ein Mikrofon, das bei den Akrobatikeinlagen in Position bleibt, wäre die ganze Show nicht möglich gewesen.“

Monitor-Experte Horst Hartmann zeigt sich begeistert über das Ergebnis und über die enge Zusammenarbeit mit Sennheiser während der Entwicklungsphase: „Wir haben jetzt eine Komplettlösung von einem einzigen Anbieter, und alles läuft über ein Kabel. Das ist bei den Kostümwechseln ein Riesenvorteil. Das Mikrofon wird abgenommen; der Anschluss abgedeckt und das war’s schon. P!NK hat diese Maßanfertigung von Anfang an gefallen. Kein anderer Hersteller bietet derzeit ein solches Produkt an. Und obwohl das hier bisher ‚nur’ ein Prototyp ist, funktioniert das Mikrofon absolut zuverlässig. Selbst wenn P!NK hoch über dem Publikum durch die Luft fliegt funktioniert das Mikrofon perfekt.“

Bei der Mikrofonierung der Band haben Chris Madden, FoH, und Horst Hartmann auf drahtgebundene Sennheiser-Mikrofone gesetzt. Die 24-Zoll-Kick-Drum wird von einem e 901 und einem e 902 abgenommen, Hi-Hat und Becken von Kondensatormikrofonen e 914. Zwei MKH 80 kommen als Overheads zum Einsatz. Die Gitarrenverstärker sind mit insgesamt drei e 906 mikrofoniert, der Leslie-Lautsprecher mit drei MK 4, von denen zwei oben am Lautsprecher und eines unten positioniert ist. Um die Publikumsreaktionen für die IEM-Empfänger der Künstler einzufangen, nutzten Madden und Hartmann zwei MKH 8040 mit Nierencharakteristik für die Bereiche außen links und außen rechts, zwei kurze Richtrohre MKH 8060 für innen links und innen rechts sowie zwei lange Richtrohrmikrofone MKH 8070 für hinten links und hinten rechts.

Technischer Dreh- und Angelpunkt der drahtlosen Mikrofone für die „The Truth About Love“-Welttournee ist der Empfänger EM 3732-II. Dank seiner Schaltbandbreite von bis zu 184 MHz kann der EM 3732-II flexibel weltweit eingesetzt werden, berichtet Monitor Engineer Horst Hartmann: „Das ist wirklich ein universeller Empfänger, der einfach überall funktioniert, egal auf welchem Kontinent man gerade tourt. Wir verwenden Empfänger, die zwischen 600 und 800 MHz arbeiten und in Amerika, Europa und Asien genutzt werden können. Wir müssen nur die Handsender wechseln, dafür haben wir Mikrofone im Bereich 600 MHz und 700 MHz. Für uns ist auch fantastisch, dass der EM 3732-II sowohl mit der 2000er Serie als auch mit der 5000er Serie kompatibel ist.”

 www.sennheiser.com

 

 

EVENT Rookie 1/2020 Digital3,90 €*Einzelheft_120_digital

Auch wir waren bei der Tournee von P!nk dabei und konnten einige Stimmen der verantwortlichen Techniker einfangen. Unter anderem hat uns Chris Madden weitere Infos über sein verwendetes Mischpult gegeben. Horst Hartmann hat uns ein ausführliches Interview zu dem genannten Proto-Typen gegeben und Steven „Six“ Schwind erklärt euch seine Aufgabe als Lighting Director. Ihr könnt die neue Ausgabe des EVENT Rookie mit der 12-seitigen Reportage ab sofort bestellen.