Rigport‘s StagePort erhalten Upgrade

Die 3 phasigen RPL-Verteilsysteme erfahren nun nach 10-jähriger Produktstabilität, ein Upgrade zum RPL-MKII.
Robustes Metallgehäuse, robuste Befestigung via M10, Safetyaufnahmen und die langersehnte Möglichkeit zum Clipsen machen Stageport nun auch fit für die Traverse. Laut Hersteller kann man durch dieses Upgrade die StagePort-Serie nun auch auf der Traverse montieren. Das geschützte System biete in seinen Varianten, alle üblichen Steckverbindungen der Veranstaltungstechnik.
Zur Trussmontage bringt sie nebst Safetyösen, auch bodenseitig ein M10-Gewinde für Standardaufnahmen und zwei M4-Gewinde für RPL-Clamps zum Clipsen mit sich. CEE Ein- und gegenüberliegender ein CEE-Busausgang zum Weiterschleifen, sowie die weiteren Steckverbindungen, sind möglichst unauffällig in schwarz gehalten. IP Schutzgrad IP54 sei systemdurchgängig zum Beispiel über „nun“ langlebige Gummi- Schutzkappen erreicht. Die bewährten Eigenschaften, wie zum Beispiel die minimale Baugröße, Langzeitverfügbarkeit, wartungsfreie Sicherungen, wurden natürlich beibehalten.
Die Stageport-Serie soll höchstes Rationalisierungspotential der Energieversorgung durch die Anwendung in Busform entfalten, und zum Beispiel in Verbindung mit dem DrivePort bis zu siebzig Prozent Kupfer reduzieren.
www.rigport.com

Teile die Neuigkeiten mit deinen Freunden