Polaris Touch bei den Salzburger Festspielen

Die musik-technischen Anforderungen des Regisseurs Andreas Kriegenburg für die Neuinszenierung von „Don Juan kommt aus dem Krieg“ von Ödön von Horváth für die Salzburger Festspiele erforderten eine anspruchsvolle Tonregie und versierte Ingenieure. Für das Management der zahlreichen Zuspieler und Mikrofonsignale entschied sich Andreas Zechner, Technischer Direktor der Salzburger Festspiele, in diesem Jahr für ein Salzbrenner Polaris Touch Mischpult bestehend aus drei Modulen. Kriterien hierfür waren die hohe Zuverlässigkeit, die Produktqualität sowie die technische Skalierbarkeit für die vielfältigen Toneffekte und -herausforderungen aus der deutschen Tonschmiede.
Das Mischpult Polaris Touch von Salzbrenner überzeugte durch eine intuitive Bedienung und den modularen Aufbau
Bei der Produktion von „Don Juan kommt aus dem Krieg“ laufen mehrere Tonebenen gleichzeitig: verschiedene Szenenmusiken, Straßengeräusche und Stimmeneffekte erfordern technisches Know-how. Für seine Inszenierung von Ödön von Horváths „Don Juan kommt aus dem Krieg“ bei den Salzburger Festspielen setzte Andreas Kriegenburg auf eine durchgehende Klangkulisse mit teilweisen Überlagerungen mehrerer Tonsignale. Angesichts der knappen Vorbereitungszeit und der zahlreichen Signale, die live verwaltet werden mussten, entschieden sich die Tonmeister und Sounddesigner Martin Sraier-Krügemann und Wolfram Schild für die Polaris Touch Pulte des deutschen Herstellers Salzbrenner.
Als bei den Proben klar wurde, dass die insgesamt 28 Kanalzüge nicht ausreichen würden, wurde kurzfristig mit einem zusätzlichen Pult um 16 Fader erweitert. Es konnte ohne Zeitaufwand in die bestehende Anlage integriert werden, die dann 44 Kanalzüge auswies. Damit ließen sich die verlangten Effekte für die Sprechstimmen, die Kollagen von Kriegsgeräuschen und die Mikrofonsignale der Schauspieler steuern. Alle Schauspieler waren fast ständig zu sehen und zu hören und machten daher einen direkten Zugriff auf die betreffenden Kanäle erforderlich. Im Einsatz waren 24 Spuren für Klangkollagen, acht Spuren für Effekte und zehn Spuren für Mikroport. Das Ergebnis: Klanggenuss für die Zuschauer auf der Bühne der Perner-Insel Hallein (Salzburger Land), eine Außenspielstätte der Salzburger Festspiele.
Polaris Touch bei der Programmierung der Toneffekte mit Wolfram Schild und Martin Sraier-Krügermann (von links) von den Kammerspielen München
Etwa 120 technische Mitarbeiter beschäftigen die Salzburger Festspiele ganzjährig, in den Monaten Juli und August steigt diese Zahl auf über 700 an. Für die Neuinszenierung des „Don Juan kommt aus dem Krieg“ engagierte der Technische Direktor der Salzburger Festspiele, Andreas Zechner, zwei Tonmeister der Münchner Kammerspiele: Wolfram Schild und Martin Sraier-Krügermann.
Die Touch-Bedienung ermöglicht eine einfache Handhabung und einen schnellen Zugriff auf die Benutzeroberfläche. Die flexible Erweiterung des Systems und die hohe Klangqualität überzeugten die Tonprofis. Sraiers Fazit: „Vom klanglichen Aspekt sowie vom Bedienkonzept war das Polaris Touch Mischpult mit Sicherheit die richtige Entscheidung. Nicht nur der Regisseur und der Technische Direktor waren vom Ergebnis überzeugt.“
www.stagetec.de

Teile die Neuigkeiten mit deinen Freunden