Lichttechnik

Schallmeister setzt auf CHAUVET Professional

Schallmeister setzt auf CHAUVET Professional

24. Januar 2020

1877 in Betrieb gegangen entwickelte sich die zwischen Essen und Dortmund gelegene Zeche Ewald zu einer der produktivsten Minen in Europa. Mit bis zu 4.000 Bergleuten besetzt produzierte sie lange Zeit Kohle für die aufstrebende deutsche Industrie. Fast zwei Jahrzehnte nachdem am 28. April 2000 die letzte Kohle aus der Zeche rollte, wurde das weitläufige Gelände als MOTORWORLD Zeche Ewald-Ruhr wiedergeboren. Das Areal soll fortan als Eventlocation der besonderen Art genutzt werden, vielfältigen Veranstaltungen ein Zuhause geben und in Zukunft neben einem Hotel und diversen Restaurants auch eine Autoausstellung mit klassischen Fahrzeugen beherbergen – das ist aber, wie erwähnt, noch Zukunftsmusik.

Um das Areal und die Pläne vorzustellen und die Bekanntheit als Eventlocation zu steigern wurden zum Kick-Off über 250 ausgewählte Partner und Gäste geladen, die der Eröffnung beiwohnten und die ehemaligen Bergwerksräumlichkeiten erkunden konnten. Für die technische Umsetzung bei diesem Event zeichnete sich die Firma Schallmeister GmbH aus Herten, unter der Leitung von Tim Jansen verantwortlich. Für die visuelle Ausgestaltung der imposanten Schwarzkaue nutzten er und sein Team sechzehn Maverick MK1 Spot sowie sechzehn Rogue R2 Wash der Firma CHAUVET Professional. In Traversen positioniert sorgten die Maverick MK1 Spots nicht nur für eine eindrucksvolle Beleuchtung, sie dienten vor allem dazu, die Betonung auf die Architektur dieses Objektes zu lenken. Mit dem Output der 350-Watt-LED-Engine des Mavericks war das Schallmeister-Team in der Lage die Beams über die gesamte Weitläufigkeit der Kaue zu lenken. Das verhalf nicht nur dazu den industriellen Charme des Venues zu betonen, sondern gleichzeitig auch ein besonderes visuelles Schauspiel zu bieten.

„In dieser Produktion ging es uns weniger um die Bewegung des Lichts, sondern darum, die Größe des Raumes in den Vordergrund zu stellen“, kommentiert Tim Jansen den Plan des Projektes. „Der Output der Maverick Spots hat den Raum entscheidend geprägt. Als die Gäste den Raum zum ersten Mal betraten, waren sie wirklich beeindruckt – das war genau die Reaktion, die die Veranstalter hervorrufen wollten!“ Im Gegensatz dazu wurden die Rogue R2 Wash für die Ausleuchtung der einzelnen Ausstellungsstände eingesetzt, die Informationen über die verschiedenen Motorworld-Servicepartner, beispielsweise Caterer oder lokale Künstleragenturen, geben sollten und innerhalb der Location verteilt waren. Zwar war hier ein warmweißes Funktionslicht die hauptsächliche Aufgabe, gelegentlich konnten aber auch satte Farben eingesetzt werden, um während der Veranstaltung visuelle Abwechslung zu garantieren und auch Akzente zu setzen.

www.chauvetprofessional.eu