Factory Tour

Scheinwerfer : Die Entstehung des Lichts

Scheinwerfer : Die Entstehung des Lichts

19. März 2018

Egal wie groß oder klein eine Veranstaltung ist, ohne Lichttechnik kommt kein Event aus. Vor allem die Dimensionen und Stückzahlen beim Showlicht haben in den letzten Jahren immens zugenommen. Beamlights, Spotlights, Washlights, LED-Scheinwerfer, Geräte mit Entladungsleuchtmitteln – die Liste verfügbarer Apparaturen ist lang. Wie so ein Scheinwerfer entsteht, wissen dabei allerdings die wenigsten. Wir haben uns mit dieser Frage auf den Weg gemacht, um zu betrachten, wie ein Scheinwerfer von der ersten Idee bis zum fertigen Produkt zustande kommt.

Der Großteil der verbauten Metallteile werden bei JB-Lighting im Haus gefertigt

Der Großteil der verbauten Metallteile werden bei JB-Lighting im Haus gefertigt

„Ohne Lichttechnik wäre ein Konzert auch nur Radio“, besagt ein schönes Sprichwort. Damit liegt der Verfasser ziemlich richtig und auch die Konzertveranstalter haben mittlerweile die Wichtigkeit eines guten Lichtdesigns erkannt. Große Shows werden schon seit vielen Jahren von üppigen Licht-Setups unterstützt und auch bei kleineren Events findet man immer mehr Scheinwerfer. Dabei gibt es ganz viele unterschiedliche Anwendungssparten wie Showlicht, Frontlicht, Seitenlicht, Hintergrundbeleuchtung und noch etliche mehr. Natürlich hat auch jedes Anwendungsgebiet seine ganz besonderen Anforderungen. Im TV-Bereich kommt es zum Beispiel immer auf eine perfekte Personenausleuchtung an und wenn LED-Technik im Einsatz ist, muss sie flickerfrei sein. Im Theater setzen viele Designer auf Gassenlicht und natürlich darf dort eine adäquate Bühnenausleuchtung beziehungsweise Frontbeleuchtung nicht fehlen. Im Eventbereich, also auf Konzerten, Tourneen, Festivals und dergleichen, steht vor allem das bewegliche Showlicht im Fokus. Wash-, Spot- und Beamlights bestimmen dort das Lichtdesign, obwohl diese Geräte auch immer öfter bei Theater- und TV-Produktionen eingesetzt werden. Ein gutes Lichtdesign lässt eine Show erst lebendig werden und unterstützt die Musik mit farbenfrohen Akzenten. Jeder, der sich im Bereich der Lichttechnik auskennt, weiß, wie die einzelnen Gerätetypen funktionieren. Abstrahlwinkel, Anzahl und Form der Gobos, Farbradbestückung, Anzahl der DMX-Kanäle oder auch der Strombedarf sind weitreichend bekannt. Aber wie so ein Scheinwerfer überhaupt entsteht und welche Stationen er durchlebt, bis er gekauft werden kann, weiß so gut wie niemand. Dies haben wir zum Anlass genommen, um bei einem Scheinwerfer-Hersteller genauer nachzufragen.

Dank handelsüblicher Steckverbinder kann man Teile der Scheinwerfer schnell austauschen

Dank handelsüblicher Steckverbinder kann man Teile der Scheinwerfer schnell austauschen

⇨ Auf Seite 2 gehts weiter