Sennheiser stellt die neue App-basierte „Evolution Wireless Digital“-Serie vor

Wireless-Technologien sind dazu da, Konzerttechnik zu ver­einfachen. Sie sollen mehr Freiheit für die eigentliche Performance schaffen und den Aufbau der Technik in der Location beschleunigen. Aber oft kann die kabellose Mikrofonie für Musiker, die ihre eigenen Techniker sind, auch lästig werden. Deshalb führt Sennheiser jetzt mit Evolution Wireless Digital einen neuen App-basierten Workflow ein, der die gewohnte Professionalität und Zuverlässigkeit von UHF- und 1G8-Mikrofonen mit einer ver­einfachten Usability verbindet.

„Wir haben vor der Entwicklung von Evolution Wireless Digital mit Dutzenden von Bands gesprochen“, erklärt Oliver Schmitz, verantwortlicher Produktmanager bei Sennheiser. „Viele Bandmitglieder müssen Multitasking betreiben. Sie performen nicht nur auf der Bühne, sondern fahren auch den Tourbus, kümmern sich um ihre Technik und erledigen nebenbei die Buchhaltung und das Marketing. Sie wollen nicht auch noch Funktechnik-Experten werden, den Veranstaltungsort nach offenen Frequenzen absuchen und sich mit komplizierten Settings herum­schlagen. Sie wollen eine Technik, die sofort funktioniert, die sie nur noch einschalten müssen.“

„Deshalb haben wir uns eine App ausgedacht, die das alles übernimmt und durch das Setup führt“, ergänzt Benny Franke, der für die Software verantwortlich ist. „Eine App, bei der das ganze Know-how unter der Haube steckt und bei der man kein Mechaniker sein muss, um das Auto zu fahren. Es gab viele Details, über die wir uns den Kopf zerbrochen haben, damit es die Musiker nicht tun müssen.“

Die Smart Assist App führt die Anwender durch die Einrichtung ihres kabellosen Mikrofonsystems

Als Techniker im Taschenformat führt die Smart Assist App in einfachen Schritten durch das Setup. „Wer mit einer App umgehen kann, kann somit auch die Einrichtung einer Funkverbindung mit Leichtigkeit erledigen“, sagt Benny Franke. Ein intelligentes Setup stellt automatisch zuverlässige Funkverbindungen her, ohne dass Wireless-Know-how erforderlich ist. Um den Überblick zu behalten, lassen sich die Kanäle einzeln benennen. Bluetooth Low Energy ermöglicht auch den Fernzugriff auf das System und vereinfacht die Synchronisation mit dem Empfänger. Die App enthält außerdem von Benny Franke moderierte Tutorial-Videos, die Nutzern den Einstieg erleichtern. Die Evolution Wireless Digital-Sender haben einen Eingangsdynamikbereich von 134 dB. Das bedeutet, dass sie alles von einem sehr leisen Flüstern bis zu einem lauten Schrei aufnehmen können. Dadurch wird die Regelung der Eingangsempfindlichkeit am Sender überflüssig. Der Empfänger ist auf einen Wert eingestellt, der die meisten Anwendungen abdeckt und der bei Bedarf einfach geändert werden kann. Durch eine neue Benutzeroberfläche ist alles auf einen Blick und ohne komplexe Untermenüs verfügbar.

Die EW-D-Handsender lassen sich mit jeder Sennheiser- oder Neumann-Wireless-Kapsel nutzen. Dazu gehören Neumann KK 205 und KK 204, Sennheiser MM 435 und MM 445 sowie die Digital 9000-Kapseln. „Egal, ob ein Singer/Songwriter beim ersten Gig ein eigenes Mikrofonsystem nutzen will oder ein Bandtechniker Mikrofone, IEMs und Mischpult in einem Rack hat und eine Mixing-App nutzt – Evolution Wireless Digital passt perfekt ins bevorzugte Nutzungsszenario, egal ob In-Person- oder gestreamtes Live-Konzert“, fasst Oliver Schmitz zusammen.

www.sennheiser.com

Teile die Neuigkeiten mit deinen Freunden