SolaFrame Theatre auf Siegeszug

In Theatern, Opern- und Studiobühnen gelten hohe Qualitätsansprüche und auch strenge Regeln. Lautlosigkeit erwarten neben dem Dirigenten und den Musikern auch die Lichttechniker von ihren Scheinwerfern. Seit der Produkteinführung des SolaFrame Theatre von ETC/High End Systems hat der lüfterlose, mit „Bright White LED Engine“ ausgestattete und 15.000 Lumen bietende Scheinwerfer eine grandiose Theater-Karriere hingelegt.

Rund 24 Premieren haben die insgesamt 24 SolaFrame Theatre bereits im Wiener Burgtheater auf den Dioden. Bei einem Haus wie diesem heißt das: Vollbeschäftigung. „Zu normalen Zeiten spielen wir 363 Tage im Jahr Repertoire“, sagt Friedrich Rom, Beleuchtungsleiter in dem renommierten Haus. Da der SolaFrame Theatre ohne Lüfter auskommt, kann er seinen vielleicht stärksten Trumpf ausspielen. Friedrich Rom: „Man hört kein Geräusch. Damit ist er für ein Sprachtheater die Idealbesetzung.“ Friedrichs Kollege Michael Bauer von der Münchner Staatsoper möchte da nicht wiedersprechen. Er sagt über den SolaFrame Theatre: „Ich kann den SolaFrame Theatre nur einen halben Meter vom nächsten Zuschauer einsetzen. Er entwickelt einfach keinerlei Störgeräusche.“ Das sei ein entscheidender künstlerischer Aspekt, der ihm zusätzliche und auch neue Optionen bei der Lichtgestaltung ermögliche. Aus diesen Gründen werde Michael den Bestand an SolaFrame Theatre im nächsten Jahr weiter aufstocken.

Diese stille Performance hat auch Christian Unruh vom ndr überzeugt. Denn die Konzerte in den Sendesälen des Norddeutschen Rundfunks werden stets vom Radio mitgeschnitten. Mit einem brummenden Movinglight im Rigg macht man sich, wie Unruh weiß, bei den Radiokollegen nicht sehr beliebt. Doch der SolaFrame Theatre ist nicht nur ein Fall für die Ohren – er hat auch jede Menge für das Auge zu bieten, wie Unruh weiß: „Es ist ein Movinglight mit Glühlichtcharakter, mit einer Farbtemperatur im Kunstlichtbereich.“ Ein Licht von hoher Qualität, wie er nach drei Jahren Einsatz festgestellt hat: Es weise keinerlei Farbstiche auf. Dazu kommt die hohe Leistung des Scheinwerfers: „Die zu beleuchtenden Personen sind bis zu vierzig Meter entfernt. Für den SolaFrame Theatre ist das kein Problem.“ Mehr noch: „Die Blendenschiebereinheit ist sehr gelungen“, sagt Christian, „wir können aus vierzig Meter Entfernung noch ein Notausgangsschild scharf `ab-shuttern´.“


www.highend.com

Teile die Neuigkeiten mit deinen Freunden