Tontechnik

Startschuss für die neuen d&b Installationsverstärker

Startschuss für die neuen d&b Installationsverstärker

17. Juni 2015


Auf der InfoComm 2015 präsentiert d&b audiotechnik seine neuesten zwei HE kleinen Vierkanalverstärker. Die 10D- und 30D-Verstärker sind die ersten d&b Verstärker, die speziell für Festinstallationen konzipiert sind. Neben den d&b typischen Eigenschaften wie Berechenbarkeit und Rider-Freundlichkeit sind Funktionsumfang und Kosten auf Installationsanwendungen zugeschnitten.

10D und 30D liefern 700 beziehungsweise 1.600 Watt pro Kanal und haben die gleiche DSP-Plattform und die gleichen Funktionen wie der D20 und das d&b Flaggschiff, der D80. Allesamt bieten diese Verstärker umfängliches Lautsprecher-Management und einstellbare Filterfunktionen. Sie besitzen zwei 16-Band-Equalizer, die optionale parametrische, Notch-, Shelving- und asymmetrische Filterfunktionen bereitstellen. Das Signal-Delay ermöglicht Einstellungen bis zu zehn Sekunden – unabhängig je Kanal. Zusammen decken sie tatsächlich das gesamte Spektrum an Installationsanwendungen ab, unterscheiden sich nur in Ausgangsspannung und Lautsprecher-Setups. Die umfangreichen DSP-Funktionen sind erweiterungsfähig mittels zukünftiger d&b Firmware-Updates.

Für eine nahtlose Integration in bestehende Festinstallationen stellen die 10D- und 30D-Verstärker fünf programmierbare GPIO-Pins (General Purpose Input/Output) bereit, die den Einsatz externer Geräte für Steuerungs- oder Überwachungsfunktionen ermöglichen. An den Verstärkerrückseiten finden sich vier analoge und vier digitale AES/EBU-Signaleingänge, die summiert und auf jeden der vier Ausgänge geroutet werden können. Durch diese erweiterte Eingangsmatrix können alle acht Eingänge gleichzeitig genutzt werden. Zudem hat jeder Eingang einen separaten Input Gain, das heißt, es können Quellen mit unterschiedlichen Ausgangspegeln direkt angeschlossen werden, ohne dass ein externes Mischpult eingesetzt werden muss. Die Zustandsüberwachung der Systeme macht sie tauglich für Beschallungssysteme für Notfallanwendungen. Das d&b Remote-Netzwerk ermöglicht den Zugriff auf die gesamte Funktionalität der Verstärker per CAN-Bus oder Ethernet (OCA). Gesteuert werden sie mit der d&b R1 Fernsteuer-Software, die ein gesamtes System grafisch abbildet und die zentrale Kontrolle und Steuerung eines kompletten Systems ermöglicht. Mithilfe von Passwortfunktionen lassen sich Zugriffsrechte definieren und über AmpPresets können Anwender voreingestellte Pegel oder Konfigurationen von Geräten ändern. Zudem verfügen 10D und 30D über eine integrierte Web-Schnittstelle für die Fernsteuerung einzelner Geräte über einen Standard-Webbrower.

www.dbaudio.com