Lichttechnik

“The Naked And Famous” starten mit X4 XL von GLP durch

“The Naked And Famous” starten mit X4 XL von GLP durch

26. August 2014

Für den Tourauftakt der Band “The Naked and Famous” wollte Lichtdesigner Liam Griffith aus dem Vollen schöpfen – für den Kickoff im Shepherds Bush Empire in London setzte er insgesamt 12 der brandneuen Movinglights von GLP auf die Liste.

Liam Griffith

Liam Griffith

Seit drei Jahren ist Liam nun mit der Band aus Neuseeland unterwegs und gibt gerne zu, „dass er schon länger auf die Gelegenheit gewartet hatte, die X4 XL in eines seiner Designs zu integrieren.“ Aber damit noch nicht genug – denn bei dieser Show sollten die X4 XL zugleich noch ihr UK-Debut feiern. „Die X4 und X4 S setze ich bereits seit einiger Zeit bei „The Naked and Famous“ oder bei den „Imagine Dragons“ als Teil des Floorkits ein, jetzt sollten die neuen XL-Lampen mit dem massiven Output aus jeweils 55 x 15 Watt RGBW-LED in je einer Sechsergruppe pro Bühnenseite für den richtigen Punch sorgen.“ „Wenn diese Lampen hinter dir angehen, dann fühlst du dich sofort wie in einer Arena, ganz egal, wie klein der Club wirklich ist,“ versucht Keyboarder Aaron Short es auf den Punkt zu bringen. „Wir kannten bereits die X4 von der vorangegangenen Tour, aber diese Scheinwerfer toppen einfach alles. Zuerst hab ich Liam nicht so ganz verstanden, dass er nun noch stärkere Scheinwerfer einsetzen wollte, aber dann standen wir auf der Bühne und ich wusste sofort: das ist es!“, so Aaron euphorisch.

Etwas technischer formuliert es wiederum Liam Griffith. „Natürlich ist es der Punch, den diese Lampen erzeugen können. Aber da steckt noch viel mehr drin. Ich mag die satten Farben und den klaren Beam. Die Dimmer arbeiten absolut sauber und der Strobeeffekt“, da ist sich Liam sicher, „ist im Moment mit Abstand der Beste auf dem Markt. Mit dem Zoom von 7 Grad bis 50 Grad und der Möglichkeit, Patterns und Muster zu nutzen, habe ich unendlich viele Möglichkeiten, den Beam zu verändern und dem Strahl ein immer anderes Gesicht zu geben. Das bietet mir keine andere Lampe in dieser Vielfalt“, erklärt er weiter und freut sich darüber, dass nicht nur der Beam perfekt aussieht, sondern auch die Lampe selbst – durch die charakteristischen Linsen vor den LED sieht der direkte Betrachter immer homogene Farben und keine einzelnen Farbpunkte. „Und das Beste daran – ich brauche gerade mal 27 DMX-Kanäle im Hi-Res Mode, um jedes Feature dieser Lampe herauszukitzeln“, so Liam weiter, der auch bei dieser Tour wieder sein bewährtes Chamsys-Pult am FoH stehen hat.

Sängerin Alisa Xayalith im Shepherds Bush Empire

Sängerin Alisa Xayalith im Shepherds Bush Empire

Der erwartete Programmieraufwand für den ersten Einsatz der neuen XL-Lampen hielt sich wiederum in engen Grenzen. „Ich arbeite gerne und viel mit Macros“ erklärt Liam zu diesem Thema, „gerade bei Clubshows kann ich so das Setup schneller an die örtlichen Gegebenheiten anpassen. Für die X4 XL habe ich einfach das existierende Showfile angepasst und das geht sehr schnell. Wenn ich eine Show programmiere, dann habe ich die Basics jeder Lampe für jedes Stück in einer Cuelist abgelegt. Die Specials habe ich auf separaten Fadern abgelegt, die ich dann je nach Bedarf dazufahren kann. Entsprechend schnell konnte ich die X4 XL dann auch in das bestehende Showfile integrieren, denn die Basics waren ja bereits vorhanden und ich musste nur die neuen Features, die mir diese Lampe bietet, einarbeiten.“

Das Publikum bekam große Show geboten und dürfte ähnlich überwältigt gewesen sein wie die Band selbst. Für Aaron Short eine klare Sache – „es hat uns auf der Bühne echt umgehauen. Es war fett – und ich mag es fett! Je größer, je lieber“ so sein Kommentar zum neuen Look der Bühne. Während die Tour der „The Naked and Famous“ noch läuft, darf man bereits auf den nächsten Sommer und Liams kommende Produktionen gespannt sein – nach „The Enemy“, „Maximo Park“ und „Rudimental“ steht eine ausgedehnte Tour mit Brooke Fraser auf dem Programm.

www.glp.de