White Noise/Black Silence : Engagierte Azubis machen’s möglich

Rebecca, Mathias ,Sylvia, Michael
Da es ab und zu aber auch Musicalaufführungen, Jazzkonzerte und Mehrtages-Events gibt, investierte das Gasteig vor ein paar Jahren in neue Lichttechnik, worunter sich auch einige Movinglights befanden. Bei insgesamt fünf Veranstaltungsräumen und, damit verbunden, einem gut ausgebauten Technikportfolio, muss natürlich auch genügend Personal vor Ort sein. Grund genug, allein bei der Veranstaltungstechnik auf sechs Auszubildende, verteilt auf die einzelnen Lehrjahre, zu setzen. Doch nicht nur in der Veranstaltungstechnik, sondern auch in anderen Berufen engagieren sich die Verantwortlichen des Gasteigs. So gibt es beispielsweise noch Lehrlinge als Veranstaltungskauffrau/mann, Bürokauffrauen, Kauffrau für Bürokommunikation und Elektrotechniker. Vor allem bei den Auszubildenden zur „Fachkraft für Veranstaltungstechnik“ kommt es darauf an, viele praktische Erfahrungen zu sammeln. Trotz der zahlreichen Veranstaltungen, die im Gasteig abgehalten werden, ist es schwer, auch selbst einmal am Pult zu stehen. Die meisten Gast-Events haben ihre eigenen Techniker und vertrauen auch nur auf diese. Vor drei Jahren entstand deshalb die Idee des „White Noise/Black Silence“-Festivals. Da die Verantwortlichen des Gasteigs den Azubis der einzelnen Berufe die Möglichkeit geben wollten, ihr Können unter Beweis zu stellen und Praxiserfahrung zu erlangen, wurde diese Veranstaltung ins Leben gerufen.
Von Anfang an war das „White Noise/Black Silence“-Festival als Veranstaltung gedacht, die komplett von den Gasteig-Azubis geplant und umgesetzt wird. Dieses Jahr fand das Event zum dritten Mal statt und wurde im Gegensatz zu den letzten Jahren etwas modifiziert.
In der Black Box ging es sound- und lichttechnisch energiegeladen zur Sache
„Bei den ersten beiden Veranstaltungen war das Event noch ein Mehrtages-Festival. Damals gab es noch mehr Bands, und um die Kosten decken zu können, haben wir Eintritt verlangt. In diesem Jahr wollten wir das Konzept aber etwas modifizieren. Darum gibt es zwar immer noch die zwei unterschiedlichen Räume, aber das Event findet an nur einem Tag statt. Zum Ausgleich können wir die ganze Veranstaltung als frei zugänglich anbieten und müssen keinen Eintritt verlangen“, erklärt Sylvia Oestreicher, die im Gasteig für die Kommunikation zuständig ist und Azubis im Bereich der Bürokommunikation ausbildet. Doch trotz der Verkürzung auf einen Tag wurde die Arbeit, vor allem für die Auszubildenden in den kaufmännischen Berufen, bei der Planung nicht einfacher.

Teile die Neuigkeiten mit deinen Freunden