White Noise/Black Silence : Engagierte Azubis machen’s möglich

Auch das Foyer war Teil der Veranstaltung und musste darum passend in Szene gesetzt werden
Seit Dezember 2011 saßen die angehenden Kauffrauen über Budgets, Verträgen und Zeitplänen. „Uns wurde am Anfang ein gewisses Budget zugewiesen, mit dem wir hantieren konnten. Danach haben die Kolleginnen aus dem Bereich Veranstaltungskauffrau nach passenden Bands geschaut und diese angefragt. Alle von uns gewünschten Bands haben auch sofort zugesagt. Danach haben wir uns um die Verträge gekümmert, Rechnungen geschrieben und beglichen sowie Zeitpläne erstellt“, berichtet Rebecca Yebuah, Auszubildende im zweiten Lehrjahr, wie die Planungsphase ablief. Auch dieses Jahr gab es wieder zwei Locations: Den Kleinen Konzertsaal mit ruhiger und dunkler Atmosphäre und die Black Box, die grell und energiegeladen zum Abfeiern einlud. Die Verbindung zwischen beiden Welten bildete das Foyer, das passend beleuchtet wurde und wo man in aller Ruhe die Gegensätze der beiden Räume auf sich wirken lassen konnte. Passend zu den verschiedenen Stimmungen wurde die Musikauswahl getroffen. Auch wenn der Schwerpunkt dieses Jahr im Bereich Indie lag, ließen sich die auftretenden Bands nicht in Schubladen stecken und zeichneten sich durch Experimentierfreude und Leidenschaft zur Musik aus. Im Kleinen Konzertsaal spielte zum Beispiel Firnwald, die mit elektronischen Klängen die rund 180 Besucher beschallten. In der Black Box dagegen regierte die Indie-Musik von „The Dope“ und „This is the Arrival“. Vor allem wegen letzterer Band kamen noch weitere Besucher ins Gasteig.
Wie schon beschrieben, war der Kleine Konzertsaal dafür konzipiert, dass die Gäste sich hinsetzen und den Klängen lauschen konnten. Es gab keine Tanzfläche und somit sollte auch das Lichtdesign dabei helfen, zu entspannen und einfach nur die Musik zu untermalen. Movinglights suchte man somit vergebens in diesem Raum. Mitverantwortlich für die Umsetzung des Kleinen Konzertsaals war Michael Koppelmeier, der als Azubi im dritten Lehrjahr kurz vor seiner Abschlussprüfung stand. „Ich habe für den Kleinen Konzertsaal zusammen mit einem Kollegen aus dem ersten Lehrjahr ein minimalistisches Lichtdesign konzipiert.
Sowohl am Sound- als auch am Licht-FoH standen Lehrlinge an den Pulten. Hier zu sehen der Sound-Operator an einer Vi1 von Soundcraft

Teile die Neuigkeiten mit deinen Freunden