Wichtige Updates für die gesamte QU-Serie

Mit der Softwareaktualisierung auf Version 1.9 erfährt die Qu-Pad-App einige wesentliche Erweiterungen. Es werden die bereits bestehenden Betriebseinstellungen durch Mikrofon-Voreinstellungen der Firmen Sennheiser und Shure erweitert. MIDI-seitig wird Windows nun auch vollständig unterstützt. Mit der neuen Firmware steht zudem die neue Qu-Control-App für den Installationsmarkt zum Download bereit. Die Qu-Pad V1.9 App wird zu einer der umfangreichsten iPad-Apps auf dem Markt und kann jede einzelne Einstellung, jeden Parameter und alle Kontrollelemente des Mischpults steuern. Neben den Mischfunktionen, dem Processing, dem Routing und den Effekten, kann man nun über die Qu-Pad-App auch auf das Szenen-Management, auf die bis zu fünfzehn Softkeys, den AMM, das I/O Patching und die Qu-Drive Stereo- und Multitrack-Kontrollfunktionen zugegriffen werden. Außerdem neu für die App sind verschiedene Benutzerprofile, die mit Passwörtern geschützt hinterlegt werden können.
Allen & Heath hat sich mit führenden Mikrofonherstellern wie Sennheiser und Shure zusammengetan, um eine Auswahl an Channel-Presets für die beliebtesten Mikrofone zur Verfügung zu stellen. Die Presets sind die Basis für den Nutzer, um mit der jeweiligen Mikrofon-/Mischpultkombination das beste Resultat zu erzielen. Ein Neuzugang zu den Apps der Qu-Serie ist die Qu-Control-App. Die Qu-Control ist eine iOS-basierte App für iPod Touch, iPhone und iPad und ist für den Benutzer vollkommen flexibel einzurichten. Durch die fünf Bildschirme, die jeweils mit bis zu fünfzehn „Widgets“ ausgestattet sein können, werden mit der App Parameter, wie zum Beispiel Lautstärke für Hintergrundmusik, Master Lautstärken für verschiedene Zonen, Szenen-Recall oder ein Mikrofon-Ruf in verschiedene Zonen realisiert. Durch verschiedene Passwörter kann das System vor Fremdzugriff geschützt werden, was das Mischpult so zum idealen, drahtlos gesteuerten Mischsystem für Konferenzräume, Hotellobbys und für viele weitere Anwendungsbereiche macht.
Aufgrund des positiven Feedbacks bezüglich des DAW-MIDI-Treibers, der bisher nur für Mac verfügbar war, wird es den Treiber zukünftig auch für Windows geben. Mit dem Treiber kann auf sehr einfache Weise ein Qu-Mischer in ein bereits bestehendes Studio-Setup integriert werden. Durch Emulieren eines Mackie- oder Hui-Controllers können viele Funktionen einer DAW-MIDI-Maschine oder eines MIDI-Controllers für Workstations wie zum Beispiel Cubase, Sonar oder Pro Tools, bereitgestellt werden.
www.allen-heath.com

Teile die Neuigkeiten mit deinen Freunden