Green Hippo stellt neue Medienserver-Software vor

Green Hippo hat ein umfangreiches Update für seine Hippotizer-Software veröffentlicht. Dieses führt einen neuen Workflow für Design, Vorprogrammierung und Content-Bereitstellung ein. Version 4.6 setzt auf die gewohnte Flexibilität des Echtzeit-Medienbearbeitungssystems von Hippotizer eine völlig neue Planungs-, Visualisierungs- und Timeline-Control-Architektur auf, die Designern zusätzliche kreative Möglichkeiten eröffnen soll.

„Version 4.6 ist das Ergebnis der tollen Arbeit unseres R&D-Teams, das mit der für Hippo typischen Kreativität eine Vielzahl leistungsstarker, einfach zu bedienender und überaus hilfreicher Funktionen implementiert hat, die den Endanwender fest im Blick haben“, sagt Ryan Brown, Produkt- und Entwicklungsleiter bei Green Hippo.

Zu den wichtigsten neuen Designfunktionen gehören die Projektorplanung, die eine vollständige Übersicht über die Projektionsumgebung und ihre Anforderungen bietet, sowie die verbesserte Integration von 3D-Tools von Drittanbietern und Texturen in Cinema 4D. Das soll das Rätselraten bei der Projektorplatzierung beenden, indem es bereits im Vorfeld Informationen über Abdeckung, Helligkeit und Pixelverarbeitung liefert.

Zu den neuen, die Vorproduktion erleichternden Funktionen gehören außerdem die erweiterte TimelinePlus mit Zugriff auf Hunderte von programmierbaren Wiedergabeparametern innerhalb ser Keyframe-Benutzeroberfläche und ein verbesserter SHAPE Visualizer, ein 3D-Vorvisualisierungstool mit voller Auflösung und Framerate.

„TimelinePlus wurde von Grund auf neu entwickelt“, fährt Brown fort. „Es ist ein nicht-linearer Editor. Der vertraute Editierbereich mit unserem eingebauten 3D-Visualisierer beherbergt den Editor und das Eigenschaften-Panel in einem einzigen Fenster und bietet unzählige zusätzliche Funktionen. Dies ermöglicht eine schnelle Programmierung mit Keyframe, voreingestellten Paletten, Blind-Edit oder mit dem Eigenschaften-Panel von Hippotizer, das sowohl Licht- als auch Video-Programmierern vertraut ist. Dank des intuitiven Workflows und der nahtlosen Integration mit der dynamischen Echtzeit-Engine von Hippotizer können Anwender problemlos mehrere Content-Streams verwalten.“

Einige der neuen Funktionen des MultiControllers von Hippotizer ermöglichen es Programmierern, die Wiedergabe von Inhalten und Medien zu automatisieren, sodass sie auf Trigger reagieren. Die automatische Projektorausrichtung von V4.6 Multiple Projection Common Data Interchange (MPCDI) ist ein VESA-Standard für den Austausch von Informationen zwischen Systemen, die zum Blending, zur Farbkorrektur und zum Warping eines Projektors benötigt werden. Hippotizer verwendet MPCDI-Daten als Schnittstelle zu kamerabasierten automatischen Ausrichtungssystemen wie VIOSO und DomeProjection, d. h. Hippotizer kann jetzt Kameras zum Warpen, Überblenden und zur Farbkorrektur von gängigen „einfachen“ Projektionsflächen wie Kuppeln oder flachen Wänden verwenden.  

Hippotizer v4.6 steht ab sofort zum Download bereit.

www.green-hippo.com

Teile die Neuigkeiten mit deinen Freunden