Virtual Production Studio von bright! setzt auf Robe

Thomas Giegerich und sein Team von den bright! Studios mit Sitz in Frankfurt, Deutschland, planten schon länger, im Laufe des Jahres 2020 eine neue Abteilung für „Extended Reality“ zu ihrem visuellen Design- und Dienstleistungsgeschäft hinzuzufügen. Sie hatten die Erwartung, dass diese – insbesondere bei Fernsehproduktionen und Videoprojekten – auf breiterer Basis Anwendung finden würde. Das Team der bright! Studios arbeitete schon länger mit Echtzeit-Tracking und Echtzeit-Rendering-Software wie der Unreal Engine und Notch als Teil ihres kreativen Workflows. Darüber hinaus hatten sie im Hinblick auf die Einführung der xR-Dienstleistungsabteilung bereits im Januar 2020 ein kleines Produktionsstudio gebaut und einige Demo-Reels produziert.

Als sich also die Coronavirus-Pandemie auf der ganzen Welt ausbreitete, wurden all diese Pläne beschleunigt und sie verkürzten ihren Zeitplan von zwölf Monaten auf zwölf Tage. Unverzüglich kamen die Buchungen für die erste Iteration des voll funktionsfähigen Streaming-XR-Studios herein, da Live-Veranstaltungen weltweit eingestellt wurden. Es wurde mehr Platz im Lagerhaus geschaffen und das virtuelle Produktionsstudio von bright! war geboren. Fürs Erste wurde das Studio mit Robe ESPRITE LED-Profilern und Spiider LED-Washbeams für die Front- und Deckenbeleuchtung ausgestattet, sowie einige LEDBeam 150 für die Hintergrundbeleuchtung. Der Studiobereich wurde mit einer 7×4 Meter großen 2,8-Millimeter-LED-Rückwand und einem 7×3 Meter großen LED-Boden mit 6-Millimeter-Pixelabstand ausgestattet. Weitere zwölf Quadratmeter der 6-Millimeter-Bildschirmpaneele sind an der Vorderseite und an den Seiten des Raumes aufgehängt und dienen als grundlegende Lichtquellen für die Grundbeleuchtung.

Die Movinglights sind auf einem darüber liegenden Deckenraster sorgfältig positioniert, sodass sie durch die Lücken in den seitlichen LED-Paneelen leuchten und Key-Light, Effekte und Schattenwurf erzeugen. Die Idee ist es, die immersive Umgebung einerseits perfekt für die Kamera zu machen – für die Objekte, die gefilmt werden – und sie andererseits auf die simulierten Elemente auszubalancieren, die eingespielt werden. Die Vorder- und Hintergrundbeleuchtung müssen akribisch in Bezug auf Weichheit und Reflexionen abgestimmt werden, um sicherzustellen, dass alle virtuellen Schatten denen in der realen Welt entsprechen.

Thomas attestiert, dass die ESPRITE mit ihrer LED-Lichtquelle und ihrem natürlich aussehenden Weiß ideal sind, um diese spezifischen Beleuchtungssituationen sowohl in der realen als auch in der augmentierten Welt großartig aussehen zu lassen. Das Licht der Scheinwerfer kontrastiert und ergänzt das schimmernde Ambiente, das von den LED-Wänden ausgeht. Thomas meint auch, dass Robe’s T1 Wash-Scheinwerfer – entweder der T1 PC oder der T1 Fresnel – großartige Hintergrundbeleuchtungsscheinwerfer für das Studio und für AR im Allgemeinen abgeben würden.

Fotos: bright! Studios

www.robelighting.de

Teile die Neuigkeiten mit deinen Freunden