Lichttechnik

ELATION Dartz 360 im Einsatz bei Lady Gaga

ELATION Dartz 360 im Einsatz bei Lady Gaga

24. April 2019

Am 28. Dezember 2018 startete Lady Gagas „Enigma“-Show im MGM Park Theater in Las Vegas. ELATIONs Beam/Spot-Effektscheinwerfer Dartz 360 spielen eine tragende Rolle in LeRoy Bennetts Lichtdesign. Die gesamte Lichttechnik wird von Solotech geliefert. Mit ihrer eigenen Vegas-Show „Enigma“ und der begleitenden Jazz- und Piano-Show, wird Lady Gaga insgesamt 74 Shows und vielleicht noch mehr in den zwei Jahren der avisierten Spielzeit absolvieren. Die theatralische Show behandelt thematisch die Story der Gaga und ihres Enigma-Charakters und möchte gleichzeitig eine Botschaft der Heilung und Entdeckung aussenden. Lady Gaga selbst nennt die Show „eine Huldigung all dessen, was in uns einzigartig und verschieden ist“.

Das optisch beeindruckende Lichtdesign von LeRoy Bennett macht „Enigma“ noch außergewöhnlicher. Obwohl das Park Theater vergleichsweise klein ist, lässt LeRoy, der als Produktions-, Licht- und Set-Designer fungiert, die Show wie ein Arena-Konzert wirken. Dazu trägt ein riesiger, mehr als 230 Dartz 360 fassender Custom-Lightpod bei, der über der Künstlerin schwebt und als Hauptlichtquelle dient. Der oval geformte Pod misst 8,5×11,5 Meter und umfasst 33 Pre-Rigg-Abschnitte. Bewegt wird er mit Elektrokettenzügen. Während der Show fungiert er manchmal als gewaltiges Washlight, ein anderes Mal gibt er knackige Beams ab. LeRoy, der Stars wie Beyoncé, Ariana Grande, Bruno Mars, Kelly Clarkson und Paul McCartney zu seinen Kunden zählt, arbeitet bereits seit ihrer „Monster Ball“ Tour 2009 mit Lady Gaga zusammen. Über das für seinen engen Beam bekannte Gerät sagt er: „Der Dartz 360 ist ein helles, schnelles und kompaktes Movinglight. In der Praxis hat es sich als das Beste erwiesen, es in großen Stückzahlen einzusetzen.“ Harry Forster, Lighting Director und Programmierer der Vegas-Show, merkt an: „Wir wussten, wir würden sehr viele kleinere Leuchten brauchen, um so viele wie möglich im Pod unterzubringen. Daher waren das Verhältnis von Output zu Größe sowie ein geringes Gewicht wichtig.“ Außerdem sei das Team auch von der Weißlicht-Qualität der Dartz 360 beeindruckt gewesen.

www.lmp.de