Game Creek Video setzt auf Riedels MediorNet FusioN IP

Game Creek Video, ein führender Anbieter von mobilen TV-Produktionseinrichtungen, hat fünf neue Ü-Wagen auf den Markt gebracht, die mittels IP-Gateway-Lösungen von Riedel untereinander vernetzt sind. Riedels MediorNet FusioN Standalone-IP-Konverter steuern die komplette SMPTE ST 2110-basierte Signalverarbeitung in den fünf mobilen Einheiten – die alle den neuesten Stand der Technik in der 4K/HDR-Produktion darstellen. Die neuen Ü-Wagen von Game Creek sind allesamt sechzehn Meter lange, erweiterbare Systeme. Sie bringen eine komplette ferngesteuerte IP-Einrichtung in einem einzigen Ü-Wagen unter und machen dadurch eine sekundäre B-Einheit für die Unterstützung vor Ort überflüssig. Bravo und Columbia, die ersten beiden Game Creek Video-Ü-Wagen mit den Riedel IP-Infrastrukturlösungen, wurden Ende 2019 auf den Markt gebracht, Gridiron A, Gridiron B und Celtic folgten Anfang des Jahres.

Mit Bravo haben wir eine völlig neue Richtung in unserem LKW-Design eingeschlagen und vollständige IP-Workflows auf dem begrenzten Raum einer einzigen mobilen Einheit geschaffen. Hierzu mussten natürlich robuste und effektive Lösungen gefunden werden, die zugleich möglichst kühl laufen und die Platz- und Gewichtsbeschränkungen eines sechzehn Meter langen LKWs erfüllen”, so Keith Martin, Engineering Project Manager, Game Creek Video. „Das MediorNet-Equipment entspricht wirklich all diesen Anforderungen. Als native IP- und 2110-Lösung bringt es Kosten- und Zeiteinsparungen mit sich und garantiert nahtlose Anbindung an unsere vorhandene Infrastruktur sowie einfache Implementierung. Darüber hinaus sind die Geräte von Riedel bekanntermaßen robust und zuverlässig – ein kritischer Faktor, da das Equipment in Übertragungswagen oft so einiges einstecken muss“.

Jede Einheit ist mit sechzehn kompakten MediorNet FusioN 6-Gateways und zwei 2-RU MediorNet MBR 18-Chassis ausgestattet. In Kombination bilden sie ein Truck-to-Truck-Interface (T2T), das jeweils bis zu 32 x 32 optische Videopfade unterstützt. So lassen sich bis zu 128 Glasfaserleitungen auf nur acht reduzieren – das vereinfacht jede Produktion erheblich und reduziert Fehlerquellen. Das MediorNet-basierte T2T-Interface schafft zudem eine nahtlose, herstellerunabhängige Konnektivität zwischen Game Creek Videos fünf neuen Trucks und der Flotte von SDI-Baseband Trucks. Dadurch entfällt die Notwendigkeit, SDI-Signale von elektrischen Kupfer- auf Glasfaserleitungen und zurück zu konvertieren. Über eine 25-Gigabit-Ethernet-Schnittstelle können die FusioN-Gateways Signale über das SMPTE ST 2110-Netzwerk transportieren und dann als CWDM-SDI direkt an die vorhandene Infrastruktur in den Baseband-LKWs ausgeben.

www.riedel.net

Teile die Neuigkeiten mit deinen Freunden