hazebase stellt Piccola vor

hazebase startet ins neue Jahr mit weiteren neuen Produkt: Der Piccola – eine akkubetriebene Nebelmaschine. Durch die kompakte Bauweise hat die Nebelmaschine vielfältige Einsatzbereiche, auch abseits der Eventbranche. Die Piccola-Nebelmaschine ist das zweite Produkt, das aus eigener Entwicklung stammt. Seit Mitte letzten Jahres arbeitet hazebase erfolgreich mit der Firma Jumptronic aus Springe zusammen. Die Chefingenieure Rüdiger Kleinke und Henning Kluge haben schon jahrzehntelange Erfahrungen mit der Produktentwicklung von Nebelmaschinen und Hazern.

Die hazebase Piccola verfügt über 200 Watt, wiegt gerade mal 2,6 Kilogramm und ist in einer Sekunde Aufheizzeit einsatzbereit. Die Nebelmaschine wird über einen 12-Volt-Bleigel-Akku mit Strom versorgt. Fluidverbrauch und Nebeldichte lassen sich variabel einstellen und führen zu einer Akkulaufzeit von bis zu dreißig Minuten. Das eigene hazebase base*B Fluid sorgt in einem 250ml Tank für die richtige Versorgung. Die Piccola verfügt über RDM und DMX, was auch eine Remote-Steuerung ermöglicht. Alle Statusinformationen der hazebase Piccola lassen sich über das integrierte Display auf der Oberseite der Maschine ablesen.

Im Lieferumfang der Piccola ist ebenfalls ein robuster Transportkoffer enthalten, sodass die Nebelmaschine während des Transportes sicher geschützt ist. „Mit der hazebase Piccola haben wir eine Akku-Nebelmaschine entwickelt, die sich unsere Kunden schon sehnlich gewünscht haben. Rüdiger und Henning haben hier ein Produkt geschaffen, das innovative Features mit sich bringt, wie die variable Nebeldichte, die der Nutzer selber festlegen kann”, so Uta Raabe, Inhaberin von hazebase.

www.hazebase.de

Teile die Neuigkeiten mit deinen Freunden