„Let‘s Dance“ mit Robe

„Let‘s Dance“ mit Robe

Mehr als hundert Movinglights von ROBE kamen bei der sechsten Staffel der beliebten RTL-Show „Let‘s Dance“ zum Einsatz. Für das Lichtdesign der von ITV Germany produzierten Show zeichnete Manfred „Ollie“ Olma mit seiner Firma mo2 design verantwortlich. Vierzig ROBE ColorSpot 2500E AT sorgten zusammen mit siebzig ColorWash 2500E AT für das rechte Licht bei den Tanzperformances der Stars. Dabei war es sehr wichtig, den Paaren einen dynamischen Ausdruck auf den Bildschirmen zu verleihen, ohne dabei mit zu vielen Lichteffekten für Ablenkungen zu sorgen. Ein besonderer Fokus lag auf der Ausleuchtung der Gesichter der Tänzer – akzentuiert wurden so die Anspannung und die emotionalen Reaktionen der Performer.

Die ROBE Movinglights waren über der Tanzfläche angebracht und konnten leicht alle relevanten Orte des Geschehens erreichen – inklusive der großen Showtreppe, die an einer Studioseite um die diamantförmige zentrale Video-Einheit herumführte. „Das ist ein schmaler Grat“, so Matthias Allhoff, Projektmanager von mo2 design. „Wir haben es mit einem Ballsaal zu tun und nicht mit einer Bühne, das erfordert eine ganz besondere Herangehensweise.“

Alle wichtigen Beleuchtungssituationen wurden von ROBE-Geräten übernommen. Der Einsatz von Movinglights erwies sich wegen der Flexibilität als beste Lösung für diese Aufgabe. Der Regisseur hat so alle Freiheiten bei der Platzierung der Tänzer und auch das richtige Licht für alle Situationen zur Verfügung. Gleichzeitig bedeutet das einen viel geringeren Zeit- und Personalaufwand als noch vor ein paar Jahren.

Eine Reihe der ColorWash 2500E AT war zudem hinter dem Publikum angebracht und sorgte mit einem sanften Farbmix dafür, dass die Zuschauer zwar im Bild präsent, aber nicht wirklich „sichtbar“ waren. Darüber hinaus konnten die ColorSpot 2500E AT die ganze Vielfalt ihrer Gobos auf dem Dancefloor präsentieren und kreierten so eine lebendige Atmosphäre für die TV-Kameras. „Die 2500er Serie von ROBE ist sehr kraftvoll mit einem sehr guten Licht-Output und exzellenten Gobo-Projektionen – genau richtig für das Ambiente, das wir erreichen wollten“, erklärt David Kreileman, Executive Lighting Designer & Director of Photography der Produktion, der schon seit rund zehn Jahren auf ROBE setzt.

Das Lichtequipment lieferte Magic Sound & Light aus Köln. Für das Bühnen- und Videodesign zeichnete Florian Wieder von Wieder Designs verantwortlich.

www.lmp.de

Teile die Neuigkeiten mit deinen Freunden