Recursive setzt auf VIOSO-Technologie für anspruchsvolle Installation

Recursive hat eine lange Tradition als Entwickler von Audio- und Video-Hardware, sowie Designsoftwarelösungen für zahlreiche renommierte Marken auf der ganzen Welt. Eine hochkarätige Modemarke sah die bisherige Arbeit von Recursive im Puma Store auf der Fifth Avenue in New York und suchte daraufhin ein Unternehmen, das eine Multimedia-Erfahrung für seine Kundschaft entwickelt. Den Kunden sollte die Möglichkeit geboten werden, eine „märchenhafte Entdeckungsreise“ durch eine magische und mystische Landschaft mit einem aussagekräftigen Zusammenspiel der virtuellen und realen Welt in Echtzeit zu unternehmen.

Das Team um Recursive-CEO David Yates verwendete die Technologie von VIOSO zum Scannen des Raumes und Generieren der erforderlichen Dateien in den entsprechenden Formaten, damit das Unreal-System die Gestaltung und Form der Viewports von nDisplay verstehen konnte. „Die Projektionsfläche, die uns im vorhandenen Raum zur Verfügung stand, war äußerst unregelmäßig“, so Paul Marshall, Berater für audiovisuelle Medien. „Wir brauchten eine zuverlässige und flexible Mapping-Lösung für die Projektion, die komplexes Blending ermöglicht und mehrere Arbeitsstationen in Echtzeit miteinander synchronisieren kann. Wir setzten zahlreiche Kameras ein, um den Raum zu scannen, und erhielten nach einem Konvertierungsprozess eine einheitliche MPCDI-Ausgabe.“ 

David ergänzte: „Wir haben zuvor schon mit VIOSO zusammengearbeitet und wussten, dass das Team unser erster Anlaufpunkt sein würde, um die Herausforderungen beim Mapping des Raumes zu lösen und ein Ausgabeformat zu liefern, das dann in einer Anwendung für Echtzeitdarstellung verwendet werden konnte. VIOSO hat in dieser Branche einen ausgezeichneten Ruf, und schon nach dem ersten Treffen war uns klar, dass wir wieder die richtigen Partner für dieses Projekt an unserer Seite hatten.“  Das VIOSO-System bot dem Team eine Multi-Kamera- und Multi-Projektor-Kalibrierung, mit dem die erforderlichen Dateien für die nDisplay-Konfiguration generiert wurden. „In Gesprächen mit VIOSO kamen wir zu dem Schluss, die VIOSO-Software einzusetzen, um den Raum zu scannen, den 3D-Modellraum nach den Scanergebnissen einzurichten und die Datensätze in einem MPCDI v2-Format auszugeben, das dann von nDisplay genutzt werden konnte. Da nDisplay für die Echtzeitdarstellung des Projekts unerlässlich war, legten wir besondere Aufmerksamkeit auf den einzigen anderen Fall, in dem diese beiden Ansätze kombiniert wurden. Es handelt sich dabei um die Pharos-Konzertserie von Childish Cambino.“, sagte David abschießend.

www.vioso.com

Teile die Neuigkeiten mit deinen Freunden